Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Schneller übertragbar: Omikron-Subtyp BA.2 ist in Deutschland auf dem Vormarsch

18.02.2022 • 15:14

Durch die Omikron-Welle schossen die Zahlen der Neuinfektionen nur so in die Höhe. Kein Wunder, dass das Auftreten des Subtyps von Omikron, BA.2, verunsichert. Ob er der neue Treibstoff der Pandemie werden könnte?

Durch die Omikron-Welle schossen die Zahlen der Neuinfektionen nur so in die Höhe. Kein Wunder, dass das Auftreten des Subtyps von Omikron, BA.2, verunsichert. Ob er der neue Treibstoff der Pandemie werden könnte?

Höhepunkt der Omikron-Welle überschritten

Das Robert Koch-Institut (RKI) mahnt zum Schutz vulnerabler Gruppen angesichts der geplanten Öffnungsschritte. Denn nach ersten Einschätzungen des RKI hat die schneller übertragbare Mutation in Deutschland rasant zugelegt. Der Anteil in einer Stichprobe untersuchter Corona-Fälle sei zuletzt auf 14,9 Prozent gestiegen.
Der Höhepunkt der Omikron-Welle sei bereits überschritten, meinte dazu Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach. Ein erneuter Anstieg der Fallzahlen sei aber nach dem SPD-Politiker zum jetzigen Zeitpunkt noch möglich. Deshalb warne er auch vor zusätzlichen Lockerungen.

Weitere Corona-Entwicklung noch nicht absehbar

Für die Beurteilung der Eigenschaften des Subtyps BA.2 gebe es laut RKI hinsichtlich der Krankheitsschwere auch noch nicht ausreichend Daten. Wegen der voranschreitenden Ausbreitung und leichteren Übertragbarkeit von BA.2 sei aber "eine langsamere Abnahme oder eine erneute Zunahme der Fallzahlen nicht auszuschließen", heißt es.
Für den Herbst 2022 werden von der Wissenschaft weitere mögliche Corona-Wellen und Varianten erwartet. Um diese zu bewältigen, sei eine allgemeine Impfpflicht nötig, so Lauterbach.

Weitere Videos