Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Spermien-Gesundheit: Ernährung des Vaters beeinflusst das Baby

31.05.2018 • 07:00

Auch Väter beeinflussen über ihre Ernährung die Gesundheit des Nachwuchses. Und das schon vor der Schwangerschaft. Charlotte Karlinder weiß mehr.

In der Schwangerschaft wird der Grundstein für die Gesundheit von Kindern gelegt. Vor allem die Ernährung spielt dabei eine zentrale Rolle. Aus diesem Grund wird Schwangeren empfohlen möglichst gesund zu leben, um ihr Kind nicht zu gefährden. Aber auch Väter beeinflussen über ihre Ernährung die Gesundheit des Nachwuchses. Und das schon vor einer Schwangerschaft, wie Wissenschaftler nun herausgefunden haben.

Um den enormen Einfluss der väterlichen Ernährung noch vor der Zeugung zu belegen, imitierten die Forscher in experimentellen Tierstudien eine Fastfood-reiche Ernährung, wie sie oft bei jungen Männern auftritt. Die so ernährten Väter zeugten im Vergleich zu einer Kontrollgruppe größeren und schwereren Nachwuchs. Auch in der Leber und der Bauchspeicheldrüse der Tierkinder konnten die Forscher negative Effekte der ungesunden Ernährung nachweisen. Daraufhin untersuchten sie die Spermien der Tiere und konnten eine ernährungsabhängige Veränderung erkennen, verursacht durch die ungesunde Ernährung der Vatertiere. Demnach wirken sich die Ernährungsfehler des Vaters direkt auf die Erbinformation ihrer Fortpflanzungszellen aus. Denn sie bewirken Veränderungen bei den DNA-Anlagerungen, die das Ablesen bestimmter Gene verhindern. Das gibt der Vater dann an den Nachwuchs weiter.

Die positive Nachricht: Es gibt offenbar eine Möglichkeit zu verhindern, dass falsche Ernährung des Vaters die Nachkommen beeinflusst. Als die Forscher den weiblichen Tieren während der Schwangerschaft Folsäure verabreichten, kamen ihre Jungen ohne die Stoffwechselstörungen zur Welt – auch wenn die Väter zuvor ungesunde Kost erhalten hatten. Beim Menschen wird dieses Vitamin ohnehin den meisten Schwangeren verschrieben.

Weitere Videos