Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

"Spieler haben es": Zverev schlägt Corona-Alarm

20.01.2022 • 11:10

Bei den Australian Open werden immer mehr Corona-Fälle bekannt, die allerdings erst nach den Tennisspielen entdeckt werden. Angesichts dessen kritisiert Alexander Zverev das lasche Testregiment - und vermutet noch mehr Infektionen.

Bei den Australian Open werden immer mehr Corona-Fälle bekannt, die allerdings erst nach den Tennisspielen entdeckt werden. 
Angesichts dessen kritisiert Alexander Zverev das lasche Testregiment - und vermutet noch mehr Infektionen.

Zverev kritisiert lasches Testregiment

"Wir werden nicht getestet. Wenn wir getestet würden, gäbe es wahrscheinlich mehr Positive als jetzt", so Zverev auf der Pressekonferenz nach seinem Einzug in die dritte Runde. Er glaube deshalb, dass "bestimmt einige" Spieler schon infiziert seien. "Wir dürfen zum Essen nach draußen gehen, dürfen tun, was wir wollen. Daher denke ich, dass es ganz normal ist, dass mehr Menschen Covid bekommen", sagte der 24-jährige Olympiasieger.
Laut dem ABC News müssen Spieler tägliche Antigentests auf eigene Verantwortung machen. Beaufsichtigte Tests werden nur bei der Ankunft in Australien sowie zwischen dem Tag fünf bis sieben danach gemacht. Offizielle PCR-Tests gibt es nicht. 

So geht Zverev mit der Situation um

Um sich die besten Chancen auf ein erfolgreiches Turnier nicht zu verbauen, hat Zverev eine Art "Bubble" um sich herum geschaffen und öffentliche Aufenthalte reduziert. Er bewege sich nur zwischen Hotelzimmer und Tennisplatz.

Weitere Videos