Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Statement zur Ukraine-Krise: Bundeskanzler Scholz warnt: "Die Lage ist sehr ernst"

24.02.2022 • 13:17

"Die Lage ist sehr ernst", so Bundeskanzler Olaf Scholz am 24. Februar in einer Pressekonferenz zur Ukraine-Krise.

„Die Lage ist sehr ernst“, so Bundeskanzler Olaf Scholz am 24. Februar in einer Pressekonferenz zur Ukraine-Krise. Der russische Präsident Wladimir Putin würde mit seinem Angriff auf die Ukraine den Frieden in ganz Europa zugefährden. „Mit seinem Angriff auf die Ukraine bricht der russische Präsident Putin abermals eklatant das Völkerrecht“, sagte der SPD-Politiker.

Olaf Scholz: „Blutvergießen Einhalt zu gebieten“

Putin bringe Leid und Zerstörung über seine direkten Nachbarn. Er verletze die Souveränität und die Grenzen der Ukraine und gefährde das Leben unzähliger Unschuldiger in der Ukraine, dem Brudervolk Russlands. Letztlich stelle Putin auch die Friedensordnung des europäischen Kontinents in Frage. Scholz rief Putin auf, den militärische Angriff sofort zu stoppen und „dem Blutvergießen Einhalt zu gebieten.“ Für all das gebe es keine Rechtfertigung. „Das ist Putins Krieg“, sagte Scholz, der von einem furchtbaren Tag für die Ukraine und einem düsteren Tag für Europa sprach.

Weitere Videos