Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Turbulenter F1-Grand Prix in Silverstone: Rennfahrer Albon und Zhou nach schwerem Crash im Medical Center

03.07.2022 • 19:15

Schockmoment beim Formel 1-Grand Prix in Großbritannien in der ersten Runde: Ein schwerer Unfall führte zum Rennabbruch. Und nicht nur das: Für einen weiteren Aufreger sorgten Klimaaktivisten.

Schockmoment beim Formel 1-Grand Prix in Großbritannien in der ersten Runde: Ein schwerer Unfall führte zum Rennabbruch. Und nicht nur das: Für einen weiteren Aufreger sorgten Klimaaktivisten.

Nach Crash: Alexander Albon und Guanyu Zhou mussten ins Medical Center

In die Massenkarambolage am Start waren fünf Formel 1-Wagen maßgeblich involviert. Am heftigsten traf es Alfa Romeo-Fahrer Guanyu Zhou und Williams-Pilot Alexander Albon.
Bei den dramatischen Szenen war es zwischen den beiden zu einem heftigen Unfall gekommen. Dahinter hatten mehrere Fahrer versucht auszuweichen. Der Bolide von Zhou wurde bei dem schweren Crash auf den Kopf gedreht, flog über den Kies und kam erst nach einem Einschlag im Fangzaun zum Stehen.
Der Automobil-Weltverband FIA gab knapp 20 Minuten nach dem Unfall Entwarnung. Rettungskräfte seien "sofort vor Ort" gewesen und hätten Zhou und Albon in das medizinische Zentrum gebracht. "Beide Fahrer waren bei Bewusstsein und werden untersucht", hieß es weiter. Wie der Rennstall Williams mitteilte, wurde Albon per Hubschrauber "für vorsorgliche Untersuchung" ins Coventry Hospital gebracht.

Umweltaktivisten stürmten Formel 1-Strecke

Kurz nach dem Unfall sorgte ein weiteres Ereignis für Aufsehen. Mehrere Demonstranten kletterten über den Zaun und stürmten die Formel 1-Strecke. Die Polizei hatte zuvor von Hinweisen auf geplante Proteste berichtet und vor Aktionen auf der Piste gewarnt. Die Aktivisten seien "umgehend entfernt" worden, so die FIA.

Weitere Videos