Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Umfrage zeigt: Krise beeinflusst Konsumverhalten der Deutschen

23.02.2022 • 10:43

Die Coronakrise nimmt Einfluss auf das Konsumverhalten der Deutschen. Einer aktuellen Umfrage des Opaschowski Instituts für Zukunftsforschung zufolge gaben 60 Prozent der Befragten an, beim Einkaufen zurückhaltender zu sein.

Die Coronakrise nimmt Einfluss auf das Konsumverhalten der Deutschen. Einer aktuellen Umfrage des Opaschowski Instituts für Zukunftsforschung zufolge gaben 60 Prozent der Befragten an, beim Einkaufen zurückhaltender zu sein.

Sie stimmten der Aussage zu: "Beim Konsumieren und Geldausgeben bin ich maßvoller und bescheidener geworden – und vermisse nichts."

Im Juli 2020 hatten sich 57 Prozent so geäußert.

"Quer durch alle Sozial- und Altersgruppen erweist sich das veränderte Konsumverhalten als ein sich stabilisierender Trend", erklärt der Zukunftsforscher Horst Opaschowski.

Teilweise würden dabei auch die steigenden Preise eine Rolle spielen.

Aber es gebe inzwischen viele Bürger:innen, die freiwillig und ganz bewusst bescheidener beim Konsumieren sein wollen. 

Mehr teilen als besitzen, so lautet das neue Konsum-Credo.

Dabei zeigt sich ein deutliches Gefälle zwischen Stadt und Land:

65 Prozent der Großstädter:innen gaben an, sie seien maßvoller und bescheidener geworden.

Landbewohner:innen, also die nicht in Großstädten lebenden Befragten, stimmten dieser Aussage nur zu 53 Prozent zu.

Weitere Videos