Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Wasserallergie: Ein einziger Tropfen kann tödlich sein

02.08.2018 • 07:00

Habt ihr schon mal etwas von der sogenannten Wasserallergie gehört? Weltweit gibt es nur 43 Menschen, die an dieser Allergie erkrankt sind. Was dahintersteckt, erfahrt ihr hier:

Habt ihr schon mal etwas von der sogenannten Wasserallergie gehört? Weltweit gibt es nur 43 Menschen, die an dieser Allergie erkrankt sind. Die Betroffenen haben jeden Tag Angst um ihr Leben. Denn nur ein einziger Tropfen Wasser kann tödlich für sie sein. Kommt der Erkrankte mit Wasser in Berührung, das deutlich unter seiner Körpertemperatur von 36 Grad liegt, führt das zu einem allergischen Schock, der einen Herzstillstand zur Folge haben kann. Weitere typische Symptome sind Juckreiz, Hautrötungen und Quaddeln. Die seltene Wasserallergie kann jeden plötzlich treffen. Die Erkrankten müssen ihr komplettes Leben umkrempeln. Denn selbst die normalsten Dinge der Welt sind für sie mit der Wasserallergie nicht mehr selbstverständlich. Zum Beispiel eine Dusche oder ein entspanntes Schaumbad, logisch. Zur Reinigung können nur noch angefeuchtete Tücher verwendet werden. Auch sportliche Tätigkeiten müssen Betroffene vermeiden, denn selbst Schwitzen wird bei dieser Allergie zur Qual. Auch das Essen muss immer auf eine Mindesttemperatur erhitzt werden, damit Erkrankte nicht in einen allergischen Schockzustand fallen. Eine Wasserallergie lässt sich nicht behandeln, es können lediglich die Symptome gemindert werden. Da jeder Mensch täglich mit Wasser in Berührung kommt, beispielsweise beim Duschen, gestaltet sich die Vermeidung als schwierig. Trotzdem sollte kein längerfristiger Kontakt mit Wasser stattfinden und so gut wie möglich vermieden werden.