Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Wasserfilter sind mit gefährlichen Keimen belastet

16.03.2018 • 07:00

Um Kalk zu vermeiden benutzt du einen Wasserfilter? In Sachen Keime ist das keine gute Idee, denn ein Test hat ergeben, dass sich dort ziemlich viele Bakterien tummeln.

Wasserfilter – einfache Lösung gegen Kalk, Bakterien und Schadstoffe?

Die Wasserqualität in Deutschland ist hervorragend. Strenge Kontrollen sind an der Tagesordnung. Die Trinkwasserverordnung stellt sicher, dass mögliche Schadstoffe aus unserem Trinkwasser entfernt werden, bevor es in die Leitung kommt.

Trotzdem nutzen viele Verbraucher Wasserfilter, da sie beispielsweise befürchten, Stoffe wie Blei oder Kupfer könnten durch alte Rohre in ihrem Wohnhaus das Wasser verunreinigen.

Viele Hersteller werben außerdem damit, mit ihren Produkten Trinkwasser von Kalk, Bakterien und diversen Schadstoffen zu befreien.

Wasserfilter schneiden in Tests schlecht ab

Die traurige Wahrheit: Klassische Wasserfilter mit Aktivkohlefilter, die Wasser enthärten sollen, sind gar nicht in der Lage, das auch zu leisten. Das ergab ein Test der Stiftung Warentest aus dem Jahr 2014. Das Fazit der Tester lautete damals: "Frisch aus dem Hahn gezapftes Leitungswasser ist nicht nur günstiger als mit einem Tischfilter gefiltertes, sondern zum Teil auch sicherer."

Und auch in einem aktuellen Test schnitten Wasserfilter der Marken Brita, Profissimo, Aqua Select und BWT alles andere als gut ab.

Gefährliche Keime in gefiltertem Wasser

Denn davon abgesehen, dass die meisten Menschen laut Test keinen Unterschied zwischen gefiltertem und ungefiltertem Wasser erkennen können, sind die Filter offenbar eine Brutstätte für gefährliche Keime.

Alle Wasserproben waren nach der Filterung mit mehr Keimen belastet als zuvor. Der Grund: Da kein Trinkwasser wirklich steril ist, können sich Keime in den Filterkartuschen schnell vermehren. Besonders dann, wenn die Wasserfilter nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden. Und was jetzt? Besser auf die Produkte verzichten?

Ja, da sind sich auch die Experten der Stiftung Warentest einig: "Für das Geld bekommen die Kunden wenig geboten. Drei Filter schafften als einzige ein befriedigendes Qualitätsurteil. Vier Modelle waren ausreichend, zwei mangelhaft".

Weitere Erkenntnisse des Tests gibt’s oben im Video.

Das könnte dich auch interessieren:

Achtung, die Krätze breitet sich wieder aus

Weitere Videos