Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Wegen drastischem Corona-Anstieg: Johnson will alle Briten bis Jahresende boostern

14.12.2021 • 14:44

In England sollten ursprünglich alle Erwachsenen, deren zweite Impfung mindestens drei Monate zurückliegt, bis Ende Januar die Chance zur Auffrischung erhalten. Johnson zieht das um einen Monat vor.

„Lassen wir uns jetzt boostern. Lassen Sie sich für sich selbst boostern, für Ihre Freunde und Familie, lassen Sie sich boostern, um Jobs und Existenzgrundlagen in diesem Land zu schützen, lassen Sie sich boostern, um unseren Gesundheitsdienst zu schützen, unsere Freiheiten und unseren Way of life. Lassen Sie sich jetzt boostern.“

Das sagte der Premierminister des Vereinigten Königreichs, Boris Johnson, am Sonntagabend, den 12. Dezember, zur besten Sendezeit in einer Videobotschaft an die Nation.

Johnson warnte, dass niemand bezweifeln sollte, dass eine Omikron-Flutwelle komme. In England sollten ursprünglich alle Erwachsenen, deren zweite Impfung mindestens drei Monate zurückliegt, bis Ende Januar die Chance zur Auffrischung erhalten. Johnson zieht das um einen Monat vor, das heißt, nun soll das schon bis Silvester bewältigt werden.

Eine Million Impfungen pro Tag wären für Boris' Plan nötig

Bedeutet laut der „BBC“: rund eine Million Impfungen pro Tag. „Um die Geschwindigkeit zu erreichen, die wir brauchen, müssen wir vom bisher besten Impftag ausgehen und das Ergebnis dann Tag für Tag übertreffen“, erklärt der Premier. Wie das umgesetzt werden kann: Andere Arzttermine sollten gegebenenfalls ins nächste Jahr verschoben werden. Das Militär soll für das Booster-Projekt mit eingesetzt werden, es wird weitere Impfstationen, auch mobile Impfteams geben, die Öffnungszeiten der Kliniken sollen verlängert werden, um sieben Tagen die Woche impfen zu können, und damit genügend Personal vorhanden ist, sollen noch tausende freiwillige Helfer geschult werden.

Ob Boris Johnsons Plan wirklich aufgehen kann, wird sich wohl im Laufe der nächsten Wochen zeigen.

Weitere Videos