Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Wegen Lebensmittelpreisen: Söder schießt gegen Özdemir

29.12.2021 • 17:20

Nach den Aussagen von Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir hat der bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder Kritik geübt.

Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir plant strengere Vorgaben für Fertigprodukte, damit sich die Menschen gesünder ernähren. Aus Sicht von Özdemir müssen zudem die Preise für Lebensmittel und Agrarprodukte steigen. „Es darf keine Ramschpreise für Lebensmittel mehr geben, sie treiben Bauernhöfe in den Ruin, verhindern mehr Tierwohl, befördern das Artensterben und belasten das Klima. Das will ich ändern“, sagte der Grünen-Politiker der „Bild am Sonntag“.

Aussagen stoßen in der Union auf scharfe Kritik

Diese Aussagen stoßen in der Union auf scharfe Kritik. Der bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder sagt gegenüber bild.de, die Bundesregierung sei „nicht dazu da, Menschen vorzuschreiben, was oder wie viel sie essen.“
„Der Landwirtschaftsminister setzt auf weniger Tierhaltung unserer Bauern und dafür auf mehr Cannabis-Anbau in Deutschland. Ist das wirklich die Vision für unsere Landwirtschaft? Besser wäre es für die Landwirte, wenn der Preisdruck durch die Handelskonzerne vermindert, Bürokratie durch den Staat verringert würde“, so Söder.

Darum geht es Cem Özdemir

Doch Özdemir gehe es nicht um Vorschriften. Er wolle, dass die Menschen in Deutschland ihre Lebensmittel genauso wertschätzten wie ihre Autos: „Manchmal habe ich das Gefühl, ein gutes Motoröl ist uns wichtiger als ein gutes Salatöl“, kritisierte der Bundeslandwirtschaftsminister weiter.

Weitere Videos