Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Wie sich die Sanktionen auf die russische Gesellschaft auswirken

02.03.2022 • 10:37

Die westlichen Sanktionen haben weitreichende Auswirkungen für große Teile der russischen Bevölkerung. Der Rubel verlor Anfang der Woche vorübergehend ein Drittel seines Wertes. Ökonomen rechnen wegen der westlichen Sanktionen mit einem heftigen Einbruch der russischen Wirtschaft.

Sanktionen haben Auswirkungen auf Bevölkerung

Die westlichen Sanktionen haben weitreichende Auswirkungen für große Teile der russischen Bevölkerung. Der Rubel verlor Anfang der Woche vorübergehend ein Drittel seines Wertes. Die Zentralbank setzte den Aktienhandel in Moskau am 28. Februar und 1. März aus. Die Zentralbankchefin Elvira Nabiullina entschied sich zu einer massiven Erhöhung des Leitzinses von 9,5 auf 20 Prozent. Damit wolle sie Rubel-Einlagen attraktiver machen und der einsetzenden Kapitalflucht etwas entgegensetzen, berichtet das „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (RND). Demnach bildeten sich lange Schlangen von Menschen an den Geldautomaten, die versuchten sich mit Bargeld zu versorgen. Doch dies sei, insbesondere in Bezug auf Fremdwährungen, an den Automaten derzeit knapp, so das RND. Ökonomen rechnen wegen der westlichen Sanktionen mit einem heftigen Einbruch der russischen Wirtschaft, berichtet die „Faz“.

Nicht nur Finanzsanktionen treffen Wirtschaft

„Russland wird nicht nur durch die Finanzsanktionen, sondern auch durch die am Freitag beschlossenen Exportbeschränkungen getroffen", sagte Chefvolkswirt der Commerzbank Jörg Krämer der Zeitung. Diese gelten unter anderem für Ausrüstungen von Ölraffinerien, Flugzeugteile und Halbleiter. „Da die Beschränkungen auf Hightech-Exporte abzielen, dürften sie der Wirtschaft Russlands langfristig beträchtlich schaden, auch weil sie die ökonomische Entwicklung jenseits des Energiesektors behindern", so Krämer.

Weitere Videos