Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Zahlreiche Positiv-Fälle: Corona-Sommerwelle trifft den Radsport

20.06.2022 • 15:06

Der Radsport ist schwer vom Coronavirus geplagt. Bei der Tour de Suisse konnten 40 Fahrer nicht an den Start gehen.

Zahlreiche Positiv-Fälle: Corona-Sommerwelle trifft den Radsport

Es könnte ein erstes Zeitrennen werden – schon vor dem eigentlichen Start der Tour de France. Dem Radsport macht aktuell eine Corona-Sommerwelle schwer zu schaffen. Nur zwei Wochen vor dem "Grand Départ" mussten am Freitag (17.06.) reihenweise Fahrer auf einen Start bei der Tour de Suisse verzichten, weil sie positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Das berichtet die dpa. Insgesamt 29 Fahrer konnten an der sechsten Etappe der Tour nicht mehr teilnehmen. 
Die Corona-Welle traf die Teams von UAE, Bahrain Victorious und Alpecin-Fenix gar so hart, dass sie ihre gesamten Teams zurückzogen. Auch der deutsche Bora-Fahrer Anton Palzer hatte sich infiziert und musste auf einen Start verzichten. 
Die Tour de Suisse wurde dennoch fortgesetzt. Der Renndirektor sagte zuletzt in einem Meeting: "Das ist nicht schön. Wir sind traurig, dass sich Corona unter den Teams so verbreitet hat. Alle verbleibenden Teams sind überein gekommen, weiter zu fahren." 

Große Sorge um Tour de France

In den Radsport-Kreisen wächst nun die Sorge, dass auch die 109. Tour de France von der Corona-Welle erwischt werden könnte. Sie startet am 1. Juli in Kopenhagen.

Weitere Videos