Teilen
Merken
Frühstücksfernsehen

Zwei Jahre nach erstem Corona-Fall: Deutschland Corona-Zahlen im Überblick

27.01.2022 • 10:53

Die vom Robert Koch-Institut (RKI) gemeldete bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz hat erstmals die Schwelle von 1.000 überschritten. Mitte Januar lag die bundesweite Inzidenz noch bei knapp über 600. Weitere Entwicklungen zu den Pandemie-Zahlen gibt es hier.

Die vom Robert Koch-Institut (RKI) gemeldete bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz hat erstmals die Schwelle von 1.000 überschritten. Das RKI gab den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner mit 1017,4 an. Mitte Januar lag die bundesweite Inzidenz noch bei knapp über 600. Auch die Zahl der Corona-Neuinfektionen erreichte einen Rekordwert mit 203.136 gemeldeten Fällen. Das geht aus Zahlen des RKI-Dashboards hervor.

Teststationen und Gesundheitsämter am Limit

Am 19. Januar hatte die Zahl erstmals über 100.000 gelegen. Experten gehen von einer hohen und weiter steigenden Zahl von Fällen aus, die in den RKI-Daten nicht erfasst sind. Testkapazitäten und Gesundheitsämter sind vielerorts am Limit.

Weniger Todesfälle, mehr Infektionen

Deutschlandweit wurden den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden 188 Todesfälle verzeichnet, was einen Rückgang darstellt: In der Woche davor waren es 234 Todesfälle. Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 9.238.931 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2, Stand 27. Januar. Die Hospitalisierungsinzidenz liegt bei 4,26. Genesen sind 7.443.300 Menschen. Die Zahl der an oder unter einer Beteiligung einer nachgewiesenen Corona-Infektion Verstorbenen beläuft sich auf 117.314.

Weitere Videos