Entenbrust mit Kross gebratener Haut

Zutaten fürPortionen

1 Für den Fond:
1 kleine Chilischote
1 Stängel Zitronengras
6 EL Rauchteeblätter
1 Lorbeerblatt
2 Sternanis
1 Kaffir-Limettenblatt
1 Für das Gelee:
400 mlRauchteefond (s.o.)
1 ELSojasauce
3 ,5 gAgar-Agar
1 Für den Sud:
2 Schalotten
150 gFrühstücksspeck (Bacon)
500 mlRauchteefond (s.o.)
4 ELSojasauce
1 Für das Chutney:
500 gCranberrys (frisch oder TK-Ware, aufgetaut)
300 gSchalotten
4 ELneutrales Öl
150 ggetrocknete Cranberrys
100 mlroter Portwein
50 mlRotwein
2 ELbrauner Zucker
5 ELHonig
1 Für die Entenbrust:
4 Entenbrustfilets (à 160–180 g; mit Haut)
1 Für das Gel:
200 gCranberry-Chutney
3 ELRauchtee-Speck-Sud (s.o.)
1 Für die Wildreispopps:
2 ELRauchteeblätter
1 TLSalz
1 neutrales Öl zum Frittieren
5 ELWildreis
1 Für den Salat:
1 Spitzkohl
1 Abrieb und Saft von 1 Bio-Zitrone
1 PriseZucker
100 ggeröstete Erdnusskerne
100 ggetrocknete Cranberrys
2 ELOlivenöl
1 Außerdem:
1 Spritzbeutel

Zubereitung

  • Für den Fond 1 l Wasser aufkochen. Die Chilischote waschen, längs halbieren und die Kerne entfernen. Das Zitronengras waschen, in feine Streifen schneiden, in einer Schüssel mit Chilischote, Teeblättern, Lorbeer, Sternanis und Kaffir-Limettenblatt mischen und mit dem Wasser übergießen. 10 Minuten ziehen lassen, dann durch ein feines Sieb gießen.
       
  • Für das Gelee 400 ml des zubereiteten Fonds (Schritt 1) mit Sojasauce und Agar-Agar in einem Topf bei mittlerer Hitze aufkochen. Durch ein feines Sieb in einer sehr dünnen Schicht auf einen Teller gießen und im Kühlschrank fest werden lassen.
       
  • Für den Sud die Schalotten schälen und fein würfeln. Den Bacon in dünne Streifen schneiden und in einem Topf bei mittlerer Hitze auslassen. Die Schalotten darin glasig anschwitzen. Sobald der Bacon leicht knusprig wird, 500 ml Fond (Schritt 1) und Sojasauce angießen und auf zwei Drittel der Menge würzig und leicht salzig einkochen. Durch ein feines Sieb gießen.
       
  • Den Backofen auf 80 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Für die Entenbrust das Fleisch waschen und trocken tupfen. Überschüssige Haut abschneiden, Federkiele ziehen und die Haut rautenförmig einritzen. In einer Pfanne die Entenbrüste auf der Hautseite bei mittlerer Hitze goldgelb und knusprig braten, dann mit der Hautseite nach oben im Ofen 30–35 Minuten rosa garen.
       
  • Inzwischen für das Chutney die frischen Cranberrys waschen, verlesen und abtropfen lassen. Die Schalotten schälen und fein würfeln. Das Öl in einem Topf erhitzen und die Schalotten darin bei mittlerer Hitze glasig anschwitzen. Frische und getrocknete Cranberrys dazugeben und 2–3 Minuten mitdünsten. Mit Portwein und Rotwein ablöschen und den Alkohol verkochen lassen. 200 ml Wasser, Zucker und Honig dazugeben, alles mindestens 30 Minuten marmeladenartig einkochen.
       
  • Für das Gel das Cranberry-Chutney mit dem zubereiteten Sud (Schritt 3) in einem hohen Rührbecher mit dem Stabmixer glatt pürieren. Durch ein feines Sieb streichen, in einem Spritzbeutel füllen und kalt stellen. Durch den hohen Pektingehalt bekommt die Cranberrymasse eine gelartige Konsistenz.
       
  • Für die Popps die Rauchteeblätter mit Salz im Blitzhacker zu feinem Pulver mahlen und fein sieben. Das Öl 2 Fingerbreit hoch in einem Topf auf 180 °C erhitzen und den Reis darin etwa 30 Sekunden frittieren. Sobald er aufpoppt, mit einem feinen Sieb herausheben, mit dem Teesalz bestreuen, gut mischen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.
       
  • Für den Salat den Spitzkohl von den äußeren Blättern befreien, halbieren und den Strunk entfernen. Den Kohl in hauchdünne Streifen schneiden, waschen, trocken schleudern und in einer Schüssel mit Zitronenabrieb und -saft sowie je 1 Prise Zucker und Salz mürbe kneten. Die Erdnüsse fein hacken, die Cranberrys sehr fein schneiden und beides mit dem Olivenöl unter den Salat mischen.
       
  • Die Entenbrüste aus dem Ofen nehmen und in einer Pfanne auf der Hautseite knusprig nachbraten. Das Fleisch in Tranchen schneiden. Zum Servieren das Rauchtee-Gelee in 2 x 5 cm große Streifen schneiden und vorsichtig mit einer Fingerpalette leicht mittig auf die Teller legen. Den Spitzkohlsalat länglich auf dem Gelee verteilen. Die Entenbrusttranchen fächerartig anlegen und rundherum 5 mittelgroße Punkte Gel aufspritzen. 1 Nocke Cranberry-Chutney auf die Entenbrust setzen und mit 1 kleinen Rauchtee-Geleestreifen garnieren. Den gepoppten Wildreis darüberstreuen und den Rauchtee-Speck-Sud angießen.

Alle Kandidaten-Tipps aus Staffel 5

The Taste

Kandidaten-Tipp: Joels Käsefondue

Es gibt viele Arten, wie man Käsefondue zubereiten kann. Doch dieses Rezept von Joel ist mit der Schweizer Raffinesse verfeinert. Dazu kommt nicht nur ein spezieller Käse, sondern auch Knoblauch und Weißwein.
02:23 min

The Taste

Kandidaten-Tipp: Marcs Entrecôte

Leicht gewürzt und scharf angebraten - so mag Marc das Entrecôte am liebsten. Dazu empfiehlt er einen Kürbisstampf und Paprika-Ratatouille.
04:49 min

The Taste

Kandidaten-Tipp: Hansjörgs Bachsaibling

Ideal, wenn man etwas auf den Teller zaubern möchte, das den Besuch beeindruckt: Bachsaibling. Hansjörg erklärt, wie der Saibling schnell und einfach zubereitet werden kann. Dazu gibt's grünen Spargel.
02:27 min

The Taste

Kandidaten-Tipp: Lenas Flammkuchen

Besonders an kälteren Tagen ist Flammkuchen genau das Richtige. Lena erklärt, wie der perfekte Flammkuchen auch zu Hause gelingt - vom Teig bis hin zum Belag.
01:37 min

The Taste

Kandidaten-Tipp: Luisas Glasnudelsalat

Entweder für Zwischendurch oder für einen asiatischen Abend: der Glasnudelsalat. Luisa erklärt, wie ein perfekter Glasnudelsalat gelingt und, welche Zutaten man außerdem dafür benutzt.
04:02 min

Alle Highlights aus Episode 9

The Taste

Goldener Sternschauer: Lisa gewinnt "The Taste" 2017!

Die Sterne sind eingeloggt und die Anspannung ist kaum auszuhalten. So nah am Sieg hoffen Lisa und Joel auf den glorreichen Sieg. Die Entscheidung der Coaches ist knapp, aber eindeutig: Profi-Köchin Lisa gewinnt das große Finale von "The Taste" 2017.
05:26 min

The Taste

Joels Löffel-Menü verzaubert die Coaches

Joel zittert bei der Verkostung seiner finalen Löffel. Er muss es schaffen, sich gegen die Sternen-Königin Lisa durchzusetzen. Sein Löffel-Dinner fängt sehr stark an und verzaubert die Coaches - doch dann kommt das Dessert und er lässt ganz schön nach.
04:11 min

The Taste

Geschmacksfeuerwerk bei Lisas Drei-Löffel-Menü

Wehmütig nehmen die Coaches für die letzte Löffel-Verkostung auf ihren Juroren-Stühlen Platz. Jetzt wird es ernst für Lisa. Sie selbst ist enttäuscht von ihrer Leistung, doch die Coaches scheinen ein Geschmackserlebnis der besonderen Art zu haben.
05:27 min

The Taste

Höchste Präzision und Konzentration beim Kochen der drei Gänge für die Coaches

Das diesjährige Finale ist hart, denn die Finalisten haben keine Zeit und jede Menge zu tun. Doch Lisas Einstellung: Hauptsache die Löffel sind nicht leer. Denn in so kurzer Zeit drei überzeugende Gänge für sieben Personen zu zaubern, scheint unmöglich.
06:13 min

The Taste

Freundschaftliche Ratschläge für die Finalisten

Joel und Lisa sind im Finale - und müssen sich ordentlich ins Zeug legen. Doch die finale Aufgabe hat es ganz schön in sich. Vor allem bei Lisa löst das Überforderung aus. Gut dass Freunde und Familie dort sind und die zwei Finalisten unterstützen können.
03:05 min