Zutaten fürPortionen

1 . ZUTATEN FÜR:DAS TATAR:
8 mittelgroße rohe Garnelen
1 ELZitronensaft
1 ELOlivenöl
1 PriseSalz
1 Prisefrisch gemahlener Pfeffer
2 . ZUTATEN FÜR:DIE CREME:
2 Kugeln Burrata (Sonderform des ital. Mozzarella)
1 grüne Zucchini
3 . ZUTATEN FÜR:DEN SUD:
2 Romanasalatherzen
2 StängelBasilikum
1 TLZitronensaft
1 ELOlivenöl
4 . ZUTATEN FÜRDIE GARNITUR:
2 große reife Flaschentomaten
1 ELPinienkerne
4 junge Basilikumblätter zum Garnieren
5 .AUSSERDEM:
1 Entsafter
1 Anrichtering (4 cm Ø)

  • Für das Tatar die Köpfe der Garnelen abdrehen und für die Burratacreme beiseitelegen. Das Fleisch aus den Schalen lösen, die Garnelen am Rücken entlang einritzen und den Darm entfernen. Das Garnelenfleisch waschen, trocken tupfen und in etwa 5 mm große Würfel schneiden. Mit Zitronensaft, Olivenöl, Salz und Pfeffer würzen.
  • Für die Creme den Burrata mit Küchenpapier trocken tupfen, mit einem Stabmixer fein pürieren und in eine Schüssel umfüllen. Die Garnelenköpfe über der Schüssel mit dem Burrata mit der Hand auspressen. Den ausgetretenen Saft unter die Burratacreme rühren. Die Zucchini putzen, waschen, trocknen und schälen. Die Schale in 2 mm große Würfel schneiden und ebenfalls unter die Creme heben. Mit Salz und Pfeffer leicht abschmecken.
  • Für den Sud die Salatherzen waschen, trocken schleudern und durch den Entsafter drücken. Das Basilikum waschen, trocken schütteln, mit den Händen andrücken und in den Saft legen. Zitronensaft und Olivenöl untermixen und den Sud mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken.Für die Garnitur die Tomaten halbieren und die Kerne herauskratzen. Das Fruchtfleisch anderweitig verwenden (siehe Tipp). Die Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze goldbraun rösten. Zum Abkühlen in eine Schüssel umfüllen.
  • Das Garnelentatar mithilfe des Anrichterings in die Mitte kleiner Schüsseln setzen, mit den Pinienkernen bestreuen und mit jungen Basilikumblättern garnieren. Den Salatsud rundherum angießen, zuvor das Basilikum wieder entfernen. Von der Burratacreme Nocken abstechen und jeweils 1 Nocke anlegen. Auf der gegenüberliebenden Seite die Tomatenkerne und nach Belieben gehäutete Tomatenwürfel (siehe Tipp) verteilen.