Teilen
Merken
The Taste

Profi-Tipp: Geeiste Gazpacho

Staffel 3Episode 530.09.2015 • 20:15

Diesmal zeigt die Expertin für italienienische Küche, wie man ganz einfach in zwei Minuten eine geeiste Gazpacho zubereiten kann.

Profi-Tipp: Leckere geeiste Gazpacho für heiße Tage

 

Gazpacho ist eine kalt zubereitete und servierte Suppe, die nicht nur mit ihrem köstlichen mediterranen Geschmack zu überzeugen weiß. Geeiste Gazpacho ist eine Variante, die sich als leichte Speise für heiße Sommertage eignet, da sie besonders erfrischend ist in diesem Fall. "The Taste"-Coach Cornelia Poletto, Expertin für die italienische Küche, zeigt, wie die Suppe zubereitet wird.

 

Wichtige Kochutensilien für eine Gazpacho

 

Die Temperatur schlägt nach oben aus und Sie haben angesichts der Hitze keinen besonders großen Appetit? Dann ist eine geeiste Gazpacho genau das richtige Gericht für Sie. Ein weiterer Pluspunkt dieser leichten Mahlzeit: Die Zubereitung nimmt nur wenig Zeit in Anspruch. Dafür benötigen Sie allerdings auch spezielles Küchenequipment: So wird die Suppe üblicherweise mit einem Stabmixer direkt im Topf oder einem Standmixer zubereitet. "The Taste"-Profi Cornelia Poletto benutzt für ihr Rezept allerdings einen Entsafter. Damit wird die Gazpacho weniger sämig, dünner und damit besonders leicht.

 

S1_Artikel lang_Profi-Tipp Leckere geeiste Gazpacho f++r hei+ƒe Tage_geeiste...
Wunderbar aromatisch und leicht: geeiste Gazpacho. © dpa

 

Geeiste Gazpacho: Zutaten und Zubereitung

 

Die Zutatenliste ist überschaubar, denn Sie brauchen lediglich:

 

  • Gurke
  • Tomate
  • Paprika: zu gleichen Teilen in Grün, Gelb und Rot
  • Knoblauchzehe
  • frisches Basilikum
  • etwas Mayonnaise
  • etwas Rotweinessig
  • etwas Olivenöl
  • feines Meersalz, Pfeffer

 

Wie viel Sie jeweils nehmen, hängt von der Anzahl der Esser ab. Und so geht's:

 

1. Schneiden Sie das Gemüse in grobe größere Stücke, behalten Sie aber von allem eine kleine Menge zurück, und geben Sie diese zusammen mit dem Knoblauch nacheinander in den Entsafter. Tipp: Sollten Sie sich für die Zubereitung mit Stand- oder Stabmixer entscheiden, schneiden Sie Gurke, Tomate und Paprika etwas feiner, beispielsweise in kleine Würfelchen. Optimal ist in jedem Fall, bereits gekühltes Gemüse zu verwenden – so benötigen Sie später nicht mehr viel Zeit, um die Gazpacho herunterzukühlen.

 

2. Nehmen Sie den Gemüsesaft und würzen Sie ihn: Ein Schuss Rotweinessig, zwei Prisen feines Meersalz, eine Prise Pfeffer, etwas Olivenöl und als Geschmacksträger ein Esslöffel Mayonnaise verfeinern das Aroma der italienischen Suppe. Mixen Sie die Gazpacho im Anschluss noch einmal gut durch, probieren Sie die Speise dann und würzen Sie gegebenenfalls nach.

 

3. Stellen Sie eine Schüssel, am besten aus Metall, über ein Gefäß mit Eis. Füllen Sie nun die Gazpacho in die Schüssel und lassen Sie das Gericht einen Moment ruhen, damit die Suppe herunterkühlt.

 

4. Schneiden Sie nun den Rest der Gurke, Tomate und Paprika, dieses Mal jedoch in jedem Fall in sehr feine kleine Würfelchen. Geben Sie etwas frisches und in dünne Streifen geschnittenes Basilikum hinzu. Würzen Sie mit etwas Salz und Pfeffer, geben Sie außerdem einen Schuss Olivenöl sowie Rotweinessig hinzu und vermischen Sie alles gut.

 

5. Jetzt kann die Gazpacho serviert werden. Cornelia Poletto empfiehlt, die Suppe etwas ausgefallener anzurichten: Sie nimmt hierfür bauchige Gläser, gibt etwas von der Einlage hinein und gießt dann mit einer Kelle die geeiste Gazpacho auf. Garnieren Sie das Gericht mit zwei bis drei Tropfen Olivenöl. Fertig ist die Speise für heiße Sommertage!

 

S1_Artikel lang_Profi-Tipp Leckere geeiste Gazpacho f++r hei+ƒe Tage_geeiste...

 

Tipp von Cornelia Poletto: Geeiste Gazpacho variieren

 

Je nach persönlichem Geschmack kann die geeiste Gazpacho, die klassischerweise aus Gurke, Paprika und Tomate zubereitet wird, natürlich variiert werden. Greifen Sie zum Beispiel zu anderen Kräutern und verfeinern Sie die Suppe mit frischer Minze, statt Basilikum zu verwenden. Das macht die Suppe noch erfrischender.

 

Die geeiste Gazpacho eignet sich übrigens nicht nur als Hauptgericht bei heißen Temperaturen, sondern auch hervorragend als leichte Vorspeise, beispielsweise im Rahmen eines sommerlichen Grillabends.

 

Sättigendes Topping für Gazpacho: Croûtons selber machen

 

Geeiste Gazpacho wird in der Regel nicht nur mit einer Gemüseeinlage serviert, sondern oft auch mit Croûtons als Topping garniert. Und die können Sie im Handumdrehen selber machen. Dafür brauchen Sie:

 

  • Weißbrot
  • Butter oder Öl

 

1. Schneiden Sie das Weißbrot in Würfel. Je nach Belieben können Sie auch die Rinde vom Brot entfernen.

 

2. Geben Sie je nach persönlichem Geschmack einen halben Esslöffel Butter oder Öl in eine Pfanne und erhitzen Sie das Fett. Im Anschluss geben Sie die Brotwürfel hinzu und rösten diese zu goldbraunen Croûtons.

 

3. Lassen Sie die selbst gemachten Croûtons auf einem Küchenpapier abtropfen. Wenn Sie mögen, können Sie die gerösteten Brotwürfel im Anschluss auch noch würzen. Salz, Paprikapulver oder selbst gemachtes Kräuteröl eignen sich hierfür wunderbar. Garnieren Sie Ihre Gazpacho dann mit den Croûtons. Guten Appetit!

 

Für mehr Abwechslung: Verschiedene Brotsorten benutzen

 

Auch wenn in der Regel weißes Toastbrot für Croûtons verwendet wird, können Sie natürlich genauso gut zu anderen Brotarten greifen. So eignen sich etwa auch Ciabatta, Baguette, Bauernbrot oder Vollkornbrot für das Topping.

 

Tipp: Soll es besonders schnell gehen und möchten Sie auf unnötige Kalorien verzichten, können Sie das Brot auch als Scheiben im Toaster rösten und anschließend in Würfel schneiden.

 

S1_Artikel lang_Profi-Tipp Leckere geeiste Gazpacho f++r hei+ƒe Tage_geeiste...

Mehr Informationen zum Rezept für geeiste Gazpacho und deren Zubereitung von Sterneköchin Cornelia Poletto erhalten Sie im Video.

 

Fazit: Geeiste Gazpacho gehört zu den einfachsten und schnellsten Speisen, die Sie zubereiten können. Wichtig ist nur, dass Sie über ein Küchengerät verfügen, das das Gemüse entsaften oder pürieren kann.

 

Weitere Rezept-Tipps von Cornelia Poletto finden Sie hier:

Profi-Tipp: Pesto Rosso à la Poletto

Profi-Tipp: Cornelia Polettos ultimatives Caesar-Dressing