- Bildquelle: dpa © dpa

Tipp 1: Stauzeiten einkalkulieren. Der Auto Club Europa (ACE) rät, vorausschauend zu fahren. Autofahrer sollten die Hauptverkehrszeit am Vor- und Nachmittag und Baustellen in ihrer Planung berücksichtigen. Schleichwege und Geheimtipps nützen laut ACE zeittechnisch kaum. Sie verursachen nur noch mehr Staus auf den Nebenstrecken.

Tipp 2: Gleichmäßig fahren. Wer abrupt bremst und beschleunigt, verursacht verstopfte Straßen. Auch ständige Spurwechsel und zu frühes Einfädeln bei Spurverengungen mit "Reißverschluss" tragen dazu bei.

Tipp 3: Auf andere Verkehrsmittel umsteigen. "Wir fahren viel zu viele Wege mit dem Auto. Andere Verkehrsmittel vermeiden Staus", sagt Anja Smetanin vom Verkehrsclub Deutschland (VCD). Sinnvoll ist es, verschiedene Verkehrsmittel zu kombinieren. Mit dem Rad, dem Bus oder der Bahn ist man in städtischen Bereichen meist schneller unterwegs.