- Bildquelle: Fotolia_SydaProductions © Fotolia_SydaProductions

#Neuer Mindestlohn

Ab dem 1. Oktober tritt in der Pflegebranche und in der Abfallwirtschaft ein bundesweiter Mindestlohn in Kraft. Demnach bekommen Pflegekräfte im Westen einen Stundenlohn von 9,40 Euro und im Osten 8,65 Euro. Bis Januar 2016 soll dieser Satz in den alten Bundesländern auf 10,20 Euro und in den neuen Bundesländern auf 9,50 Euro erhöht werden. Beschäftigte bei Straßenreinigungs- und Entsorgungsdiensten erhalten einen Mindestlohn von 8,94 Euro pro Stunde. Ab 2016 steigt dieser dann auf 9,10 Euro.

#LKW-Maut wird erweitert 

Bis jetzt mussten nur LKW-Fahrer, die auf einer Autobahn mit einem Anhänger von mindestens zwölf Tonnen unterwegs waren, eine Maut zahlen – diese gesetzliche Grenze sinkt nun auf 7,5 Tonnen. Abrechnet wird mittels Satellitensystem, wofür Fahrer ein spezielles Bordgerät benötigen. Alternativ kann die Maut vor der Fahrt übers Internet oder Terminals an den Strecken bezahlt werden.

#Höhere Beiträge bei Rechtsschutzversicherung

Ebenfalls teurer wird es für Verbraucher, die eine Rechtsschutzversicherung abgeschlossen haben. Die Beiträge werden zum 1. Oktober von vielen Anbietern um fünf bis zehn Prozent erhöht. Gesetzlich erlaubt ist in Einzelfällen sogar ein Anstieg von stolzen 15 Prozent. Begründet wird die Preiserhöhung durch gestiegene Schadensaufwendungen seit 2013.

Angeber-Fact: Kein Gesetz, aber eine weitere Neuerung im Oktober: Der Textildiscounter Kik wird ab dem neuen Monat keine Plastiktüten mehr anbieten. Stattdessen steigt das Unternehmen auf Baumwollbeutel um, die zu 70 Prozent aus wiederverwertetem Material bestehen. Mutter Natur wird es freuen.