Alles Neue macht der Mai? Von wegen! Schon im Januar gibt’s die Möglichkeit, ganz von vorn anzufangen. Denn Neujahr vermittelt den Eindruck, sich von den Problemen und Sorgen der vergangenen Monate freimachen und unbeschwert einen Neuanfang wagen zu können. Mit einigen Tipps lässt sich der Schwung fürs kommende Jahr mitnehmen.

Neujahr: Die lieben, guten Vorsätze …

Und wieder ist ein Jahr rum. Den ersten Tag im neuen Jahr verschläft so manch einer komplett. Dafür war die Silvesternacht umso länger und intensiver. Ob bei Freunden zu Hause oder auf einer coolen Silvesterparty-Location – es wurde bis in die Puppen getanzt, getrunken und gelacht. Keine Sorge, Tipps gegen den Silvester-Kater gibt’s im SAT.1 Ratgeber.

Einer der Neujahrsvorsätze war, dem Alkohol abzuschwören? Macht nichts, damit kann man schließlich auch am 2.1. beginnen, wenn der Kopf nicht mehr so schmerzt und der Wille stärker ist. Wer sich bis dahin noch keine guten Vorsätze überlegt hat, kann dies jetzt immer noch nachholen. Ziele und Pläne fürs eigene Leben sind aber auch zu jedem anderen Zeitpunkt im Jahr eine gute Idee, am besten mit Zwischenetappen – das Erreichen kleiner Teilziele motiviert nämlich, weiterzumachen. Vielleicht bietet auch die Neujahrsansprache der Kanzlerin, die traditionell am 31.12. publik gemacht wird, einige Inspirationen. Wichtig: Zeit für die eigenen Bedürfnisse und Wünsche nehmen. Nur so klappt’s auch mit dem Neuanfang.

Aktiv ins neue Jahr starten

Wer Neujahr fit wie ein Turnschuh ist, gestaltet den Tag etwas aktiver. Etwa bei einem Neujahrskonzert oder einem Spaziergang durch die seltsam leisen, winterlichen Straßen. So ruhig und entspannt kann das neue Jahr nur gut beginnen. Sportfanatiker feiern den Tag auf ihre ganz eigene Weise: Kurz vor Mitternacht stehen sie in ihren Startlöchern und laufen um Punkt null Uhr wortwörtlich ins neue Jahr. Der Neujahrsmarathon wird zum Beispiel in Zürich veranstaltet.

Neujahrswünsche für jedermann

Typisch fürs Neujahr sind auch die Neujahrswünsche. „Ein fröhliches und gesegnetes neues Jahr“ ertönt selbst von Menschen, mit denen man nicht so dicke ist. Manche nehmen sich die Zeit für persönlichere Wünsche, versenden Postkarten oder herzen sich beim Beglückwünschen. Ulknudeln ziehen es natürlich vor, lustige Neujahrsgrüße zu versenden. Damit die auch pünktlich zum Neujahr ankommen, sollte rechtzeitig vor Silvester eine E-Mail getimt werden. Auch die Post hat nämlich an diesem Jahr frei und eine Nachricht per Handy zu schicken, ist zumindest in der Nacht der Nächte ziemlich aussichtslos. Überlastete Netze sind an Silvester nämlich vorprogrammiert.