Aqua Zumba: Tanzen im Wasser

Aqua Zumba leitet sich vom klassischen Zumba Fitnesstraining ab – mit dem Unterschied, dass im Schwimmbecken getanzt und trainiert wird. Die klassischen Zumba-Choreographien werden mit Wassergymnastik-Übungen verbunden; dazu gehört beispielsweise der Delfin-Beinschlag. Das Tempo ist nicht so schnell wie beim klassischen Zumba-Training, denn die Bewegungen können durch den Wasserwiderstand nicht so rasant durchgeführt werden. Eines bleibt aber gleich: Der Spaß beim Tanzen. Es wird geplanscht und mitgesungen, sodass das Workout mehr einer Poolparty gleicht als einem Training.

Gut für die Muskeln

Aqua Zumba kombiniert Kraft- und Ausdauertraining miteinander. Trainiert werden nahezu alle Körperpartien – von den Beinen über das Gesäß und den Rücken bis hin zu den Armen. Durch das Wasser ist das Workout besonders schonend für Gelenke, was die Anstrengung aber nicht mindert: Der Auftrieb des Wassers macht die Übungen im kühlen Nass sogar intensiver als im Fitnessstudio. Selbst die kleinsten Bewegungen werden so zum Kalorienfresser. Nach einer Stunde fleißigem Aqua Zumba-Training purzeln rund 400 Kalorien. Abnehmen wird so zum Kinderspiel. Das Wasser bringt einen weiteren Vorteil mit sich: Im Wasser können sich selbst Tanzmuffel trauen richtig auszutoben – sieht ja schließlich keiner. 

Aktuelle Sport & Fitness Tipps

Die besten Sport-Clips