Teilen
Merken
17:30 SAT.1 Bayern

Neue Lockdown-Lockerungen: Das gilt jetzt für Bayern

04.03.2021 • 17:30

Der Lockdown wird verlängert, aber für Regionen mit geringeren Inzidenzwerten treten Lockerungen in Kraft. Was gilt jetzt genau für Bayern? Die Maßnahmen kompakt im Überblick.

Lockdown  - aber mit Lockerungen - je nach Infektionslage und Inzidenzwert.

Das ist die Marschroute von Markus Söder.
Rund 90 Prozent der Bayern leben in Regionen, in denen die Inzidenzwerte unter 100 liegen.
Laut Markus Söder werden knapp 9 von 10 Menschen in Bayern von den Erleichterungen durch die neue Corona-Strategie profitieren.

Markus Söder, CSU - Ministerpräsident: „Vertrauen bedeutet: wir geben den Menschen mehr Möglichkeiten, selbst die Dinge in die Hand zu nehmen. Die Bürgerinnen und Bürger sind jetzt in der Lage bei bestimmten Inzidenzen auch dieses Vertrauen anzunehmen und zu versuchen, das vernünftig zu entwickeln, sodass wir am Ende in der Gemeinschaft, die wir haben, keine steigende Inzidenz haben.“

Frühestens ab dem 8. März, also ab Montag, sind bei einem Inzidenzwert von UNTER 50 folgende Öffnungen möglich:
- Öffnung des Einzelhandels mit einer begrenzten Kundenanzahl je nach Verkaufsfläche.
- Öffnung von Museen, Galerien, zoologischen und botanischen Gärten sowie Gedenkstätten.
- Kontaktfreier Sport in kleinen Gruppen (max. 10 Personen) im Außenbereich.

Auch bei höheren Inzidenzwerten sollen Einkaufen im Einzelhandel und Sport unter gewissen Regeln möglich sein.

Bei einer stabilen Inzidenz von 50 bis 100
- Öffnung des Einzelhandels für Terminshopping , also click and meet. Wichtig dabei: Terminbuchung für einen fest begrenzten Zeitraum.
- Individualsport: maximal 5 Personen aus 2 Haushalten und Sport in Gruppen von bis zu zwanzig Kindern bis 14 Jahren im Außenbereich.

Auch für Biergärten, Kinos und Co gibt es möglicherweise Licht am Ende des Corona-Tunnels:

Frühestens ab dem 22. März sind folgende Öffnungen möglich.
Bei einer Inzidenz von unter 50 seit mindestens 14 Tagen
- Öffnung der Außengastronomie
- Öffnung von Theatern, Konzert- und Opernhäuser sowie Kinos
- Kontaktfreier Sport im Innenbereich, Kontaktsport im Außenbereich.

Bei höheren Inzidenzwerten zwischen 50 bis 100 können die Menschen in Bayern nur von Lockerungen profitieren, wenn sie einen negativen Corona-Test vorlegen können.

Markus Söder, CSU - Ministerpräsident : „Uns ist ganz klar, das Testen ist keine Wunderwaffe, aber es ist ein ganz wichtiges Begleit- und Steuerinstrument - wir in Bayern haben unseren Bereich schon gemacht, wir haben schon insgesamt für dieses Jahr 100 Millionen bestellt an Tests.“

Bei einer Inzidenz zwischen 50 bis 100
- Öffnung der Außengastronomie für Besucher mit Terminbuchung und Kontaktnachverfolgung. Sitzen an einem Tisch Personen aus mehreren Hausständen ist ein tagesaktueller Schnell- oder Selbsttest erforderlich.
- Diesen Testnachweis benötigen auch Besucher von Theatern, Konzert- und Opernhäusern sowie Kinos
- Auch für den kontaktfreien Sport im Innenbereich sowie Kontaktsport im Außenbereich müssen alle Teilnehmer ein tagesaktuelles Testergebnis haben.  

Markus Söder präsentiert ein großes Lockerungspaket. Umgesetzt werden kann es nur, wenn die Infektionszahlen in nächster Zeit nicht allzu sehr nach oben gehen.

Markus Söder, CSU - Ministerpräsident: „Und es gibt die Notbremse, die zeigt, wenn die Inzidenz einen bestimmten Wert überschreitet, drehen sich Öffnungen einfach wieder zurück.“

Nicht zurück, sondern einen gewaltigen Schritt nach vorne geht es für viele Schüler.
Ab dem 15. März werden die weiterführenden Schulen in Bayern wieder geöffnet.
Allerdings nur in Regionen mit einem Inzidenzwert unter 100.

Michael Piazolo, Freie Wähler - Kultusminister: „Das heißt: unter Hunderter-Inzidenz: alle Schüler in der Schule, entweder im Wechsel oder im Präsensunterricht, über hundert nur die Abschlussklassen.“

Die neue Öffnungsstrategie der Staatsregierung.
Söder setzt dabei laut eigenen Worten auf Vorsicht, Vertrauen und Verantwortung - bei jedem einzelnen Bürger.