Anzeige
Macht viel Spaß und ist ganz einfach nachzumachen

3 herbstliche DIY-Kürbis-Ideen: So zauberst du einen tollen Blickfang für Wohnung und Garten 

  • Aktualisiert: 07.11.2023
  • 16:35 Uhr
  • Vera Motschmann
Dekorative DIY-Ideen mit Kürbissen - ein echter Blickfang!
Dekorative DIY-Ideen mit Kürbissen - ein echter Blickfang!© Kathleen - stock.adobe.com

Das Wichtigste in Kürze

  • Dekorative DIY-Ideen mit Kürbissen.

  • So bleibt die Kürbis-Deko länger haltbar.

Anzeige

Im Herbst ist wieder Kürbiszeit! Ob als Vase für ein Herbst-Bouquet, veredelt als Deko-Elemente oder als liebevolles Mitbringsel – hier zeigen wir dir, was du aus Kürbissen zaubern kannst. Plus: So bleiben Kürbisse länger haltbar.

Kürbis-Deko zum Nachmachen

Jetzt ist die Zeit reif, um es Zuhause gemütlich zu machen. Dabei schmücken Kürbisse mit ihren prachtvollen Farben und natürlichen Formen das Haus oder die Wohnung. Doch nicht nur ein selbst geschnitzter und dekorierter Kürbis verschönert im Oktober dein eigenes Zuhause, auch als Geschenk machst du anderen eine große Freude damit. Wir stellen dir 3 Möglichkeiten vor, wie du Kürbisse gestalten kannst. Folgende Kürbis-Sorten eignen sich besonders gut zum Aushöhlen, Schnitzen und Dekorieren.

Auf einen Blick: Welche Kürbisse eignen sich als Deko?

  • Muskatkürbis: Diese Sorte ist von winzig bis wuchtig zu haben, in Grün, Orange oder Braun.
  • Hokkaidos: Die ballonrunde, tieforange Sorte gehört zu den beliebtesten Zierkürbissen.
  • Butternuss: Der bauchige Kürbis eigene sich ausgehöhlt als Vase für langstielige Blumen.
  • Baby Boo: Dieser kleine Kürbis wiegt nur 100 bis 300 Gramm. Bischofsmütze: Dieser Kürbis ist ein Blickfang in Farbe, Form und Größe.
  • Sweet Dumpling: Sein grün-gelbes Tupfenkleid ist ein dekorativer Hingucker.
  • Sweet Lightning: Dieser Kürbis erinnert an eine Mandarine.
  • Gelbe Zentner: Er kann es auf 50 Kilo bringen.
  • Patisson: Der weiße, grüne oder gelbe Kürbis erinnert in seiner Form an ein Ufo.
  • Rondini: Diese runde Sorte stammt vermutlich aus Asien.

Gut zu wissen: Als Halloween-Kürbis werden alle großen, orangefarbenen Kürbisse bezeichnet, die sich zum Schnitzen eignen. Sie gehören hauptsächlich zur Gruppe der Gartenkürbisse wie "Rocket", "Aspen" oder "Early Harvest". Aber auch Riesenkürbisse wie der "Rote Zentner" sind zum Schnitzen gruseliger Gesichter geeignet. Die kleinen Zierkürbisse eigenen sich mehr zum Dekorieren und zum Aushöhlen für beispielsweise stimmungsvolle Windlichter oder Gestecke.

Wusstest du, dass Kürbis ein echtes Beauty-Wunder ist? Hier erfährst du, welche Vorteile für Haut und Haar dir das Gemüse bietet.

Anzeige
Anzeige

Idee 1: Kürbis-Vase für Herbst-Bouquet

Article Image Media
© Shutterstock / Pixel-Shot

Der leuchtende Muskatkürbis ist die ideale Vase für ein buntes Blumenbesteck. Er ist ausgehöhlt und die Blumen finden darin Halt in einem Glas mit Steckschaum.

Das brauchst du:

  • 1 Muskatkürbis
  • Scharfes Messer zum Schnitzen
  • Scharfkantiger Löffel zum Aushöhlen
  • Passendes Glas oder Vase
  • Steckschaum
  • Herbst-Strauß: Hier eigenen sich Zierpflanzen, die möglichst unterschiedlich in Wuchs sind wie zarte Gräser, markante Einzelblüten, füllende Dolden, buntes Herbstlaub, weich fallende Rispen, schlanke Ranken. Die Menge der Pflanzen ist von der Größe vom Kürbis abhängig.

So wird’s gemacht:

  1. Rund um den Kürbisstiel eine Öffnung schneiden, etwa in der Größe von der Vase oder dem Glas.
  2. Das Kürbisfleisch mit dem Löffel auskratzen.
  3. Ein Stück Steckschaum auf Glasmaß zuschneiden, gut mit Wasser tränken, in das Glas setzen.
  4. Von den Pflanzen die unteren Blätter entfernen, die Stängel schräg anschneiden und im Glas mit dem Steckschaum arrangieren.

Tipp: Zum Schluss als Blickfang eine möglichst markante Blüte dazustecken.

Idee 2: Deko-Kürbisse im Kerzenschein

Article Image Media
© Shutterstock / Okrasiuk

So simpel - so gut: Dekoration auf einem Tablett! Es ist ein Klassiker, der einfach immer funktioniert und sich zu jeder Saison individuell anpassen lässt. Ein paar herbstliche Accessoires und etwas Kerzenschein sind perfekt für die kuschelige, kalte Jahreszeit.

Das brauchst du:

  • Kürbisse in verschiedenen Formen und Größen
  • Walnüsse, Tannenzapfen, Kastanien oder kleine Äste
  • ein Tablett
  • ggf. etwas Stoff
  • Windlichter oder andere Gläser und Kerzenhalter
  • Teelichter

Und so wird’s gemacht:

  1. Schnapp dir ein Tablett. Am schönsten und passendsten zur Jahreszeit ist eines aus Holz.
  2. Drapiere nun etwas Stoff (das können beispielsweise Stoffservietten, ein hübsches Geschirrtuch oder eine kleine Tischdecke sein) so auf dem Tablett, dass kleine Raffungen entstehen.
  3. Nun kannst du kleine und große Kürbisse sowie die Kerzenhalter und anderen Naturmaterialien im Wechsel arrangieren. Achte jedoch darauf, dass der Stoff nicht mit den Kerzen in Berührung gerät.

Tipp: Stelle die Lichter als Dreier-Gruppierung zusammen. Konstellationen in ungeraden Stückzahlen wirken auf das menschliche Auge harmonischer.

Anzeige

Idee 3: Abstrakter Anstrich

Article Image Media
© Shutterstock / Iryna Imago

Das brauchst du:

  • Kleinere Kürbisse wie Sweet Dumpling, Hokkaido oder Rondini
  • Borstenpinsel oder Schwamm
  • Acrylfarbe und optional Permanentmarker
  • Eine große Stumpenkerze

Und so wird’s gemacht:

  1. Zuerst die Kürbisse mit klarem Wasser abwaschen und von Schmutz befreien. Anschließend gut trocknen.
  2. Mit einem Pinsel oder Schwamm nun die Grundierung in der Farbe deiner Wahl auftragen – dabei den Stiel nicht vergessen!
  3. Nach dem Trocknen eine zweite Farbschicht auftragen und gut trocknen lassen.
  4. Anschließend kannst du mit einer weiteren Farbe all die Partien bemalen, die sich vom Rest abheben sollen. Das können Punkte, Streifen oder auch verschiedene betupfte oder verwischte Muster sein. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Tipp: Damit das Ganze nicht zu unruhig wirkt, macht es Sinn, nur Farben auszuwählen, die sich in den anderen Kürbissen wiederholen. Als Deko passt dazu buntes Herbstlauf und Kastanien.

So bleibt der Kürbis als Deko länger haltbar

Kürbisse bleiben bei kühler Lagerung bis zu acht Monate lang haltbar. Wird er allerdings ausgehöhlt verringert das die Haltbarkeit erheblich. Grund hierfür sind Bakterien, die im Kürbis wirken, sobald seine schützende Schale beschädigt ist. Um die Kürbisse eine Zeit lang (maximal 14 Tage) vor dem Schimmeln zu schützen, kannst du sie mit den nachfolgenden Methoden konservieren:

  • Kürbis gründlich waschen: Wasche den Kürbis gründlich ab, bevor du ihn aufschneidest und aushöhlst. So verhinderst du, dass kleine Mikroorganismen und Bakterien das Innere des Kürbisses angreifen, sobald er angeschnitten ist. Da der Kürbis anschließend nicht verzehrt wird, kannst du eine milde Seifenlauge verwenden.
  • Schutzschicht aus Zitronensaft und Wasser: Fertige eine Mischung aus Wasser und Zitronensaft an, im Verhältnis 1 zu 1. Diese sollte einen Eimer füllen, in den der ausgehöhlte Kürbis hineinpasst. Lege den Kürbis in die Mischung und lasse ihn dort etwa eine halbe Stunde ziehen. Die Säure des Zitronensaftes sorgt dafür, übrig gebliebene Organismen zu zerstören, die den Verfall des Kürbisses begünstigen.
  • Schutzspray selber herstellen: Mit wenigen Zutaten kannst du selber ein Spray herstellen, das den Kürbis haltbar macht. Du brauchst dazu: 100 ml Wasserstoffperoxid 100 ml Wasser 10–20 Tropfen Zitronenöl
    Zum Konservieren sprühst du den Kürbis von innen ein, dabei nicht die Schnittstellen vergessen! Alternativ kannst du auch Acryllack oder Haarspray verwenden.
  • Kürbis mit Vaseline einschmieren: Vaseline schützt die Haut vom Kürbis. Werden die Schnittstellen mit dem Schutzspray eingesprüht und zusätzlich noch mit einer Schicht Vaseline eingeschmiert, bleibt der Kürbis deutlich länger haltbar.
Mehr News und Videos
Dinge die nicht unter die Spülmaschine gehören
News

5 Dinge, die du besser nicht unter die Spüle tun solltest

  • 20.04.2024
  • 14:15 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group