Anzeige
Natürliche Glas-Reinigung

Fenster putzen: Durch den Socken-Trick entstehen keine Streifen

  • Aktualisiert: 12.06.2024
  • 15:30 Uhr
  • Christina Berlinghof
Schlieren am Fenster und das, obwohl du geputzt hast? Mit diesen Hausmitteln sagst du den Schlieren Adieu und deine Fenster strahlen bald kristallklar.
Schlieren am Fenster und das, obwohl du geputzt hast? Mit diesen Hausmitteln sagst du den Schlieren Adieu und deine Fenster strahlen bald kristallklar.© picture alliance / Westend61

Sobald die Sonne wieder durch die Fenster scheint, wird klar: Auf den Scheiben hat sich über die Wintermonate einiges an Schmutz festgesetzt. Höchste Zeit für freie Sicht! Mit welchen Hausmitteln und Putz-Hacks du deine Fenster jetzt richtig sauber putzt und streifenfrei trocknest.

Anzeige

Du hast Lust auf noch mehr "SAT.1-Frühstücksfernsehen"?
➡ Schau dir jetzt auf Joyn die neuesten Clips an!

Die richtigen Hausmittel für den Fensterputz

Du kannst deine Fenster natürlich mit einem klassischen Glasreiniger putzen. Er eignet sich aber eher für kleine Fensterflächen oder leichte Verschmutzungen auf der Innenseite. Grobe Flecken auf der Außenseite der Fenster löst er meist nicht zuverlässig. Außerdem benötigst du für eine gründliche Reinigung relativ viel Putzmittel, was wiederum der Umwelt schadet.

Besser geeignet, um deine Fenster richtig zu putzen, sind folgende umweltschonende Hausmittel:

  • Spülmittel: Gib einen Spritzer Geschirrspülmittel in einen Eimer mit warmem Wasser. Die Menge kannst du je nach Verschmutzungsgrad der Fenster ein wenig variieren. Die Scheibe dann mit einem Tuch und dem Spüli-Wasser ordentlich einschäumen.
  • Essig: Bei Kalkablagerungen oder starken Verschmutzungen, vor allem an den Außenseiten der Fenster, kannst du einen Schuss Essig ins Wasser geben. Aber Achtung, die Säure kann bei übermäßiger oder regelmäßiger Anwendung die Fensterdichtungen angreifen, deshalb Essig-Wasser nur ab und zu verwenden oder nur punktuell auf stark verdreckte Stellen auftragen. Marmor-Fensterbänke sollten nicht mit Essig in Berührung kommen, diese bei Bedarf abdecken. Vorsicht: Wenn du Essig in warmes Wasser gibst, können Essig-Dämpfe aufsteigen, die du nicht direkt einatmen solltest.
  • Schwarzer Tee: Mehrere Liter schwarzen Tee aufbrühen und auf Handtemperatur abkühlen lassen. Dann einen Schwamm oder ein Tuch in den Tee tauchen und über die Fensterscheiben wischen. Die im Tee enthaltenen Gerbstoffe wirken fettlösend und entfernen auch hartnäckige Verschmutzung wie Vogelkot.
  • Zitronensaft: Auch Zitronensaft ist ein Hausmittel, mit dem du deine Fenster putzen kannst. Eine Zitrone auspressen und den Saft in einen Eimer mit warmem Wasser geben, die Säure löst Kalkpartikel und verhindert Kalkflecken nach dem Putzen. Ein Tuch darin tränken und über die Glasfläche wischen. Achtung: Das Zitronensäure-Wasser sollte nicht auf Fensterbänke aus Stein tropfen. Noch mehr Haushalts-Hacks mit Zitrone haben wir hier für dich!
  • Zeitungspapier: Es ist fusselfrei und saugfähig, du kannst es zum Putzen, Trocknen und Polieren der Scheiben nutzen. Allerdings kann die Druckfarbe Flecken auf dem Fensterrahmen hinterlassen.

Wie dein Frühjahrsputz mithilfe von Apfelessig schnell und effektiv gelingt, verraten wir hier. Außerdem: Darum solltest du Fenster und Böden NICHT mit heißem Wasser putzen. Du bekommst überraschen Besuch und dein Bad ist noch nicht geputzt? Mit diesen Tipps ist dein Bad in 10 Minuten blitzblank. Nervige Fettflecken auf der Kleidung entfernen. Ordnungswahn oder gesunder Putzeifer? Hier kommen verräterische Anzeichen, dass du es mit der Sauberkeit übertreibst.

Anzeige
Anzeige

Im Clip: Wie und wann man am besten Fenster putzt

Wie und wann man am besten die Fenster putzen sollten

Die richtigen Tools und hilfreiche Hacks fürs Fensterputzen

Für glänzende und streifenfreie Fenster brauchst du keine besonderen und hochpreisigen Geräte, es genügen schon ein paar Hausmittel und klassische Putzutensilien.

Anzeige
Anzeige

Das benötigst du zum Putzen deiner Fenster

  • Einen sauberen Schwamm, ein Baumwoll- oder ein Mikrofasertuch. Es ist besonders fein und löst groben Dreck auch, wenn man es nur mit Wasser befeuchtet und kein Putzmittel verwendet. Nach dem Putzen kannst du es in der Waschmaschine waschen und wiederverwenden.
  • Einen Fensterabzieher mit intaktem und weichem Wischergummi, damit kannst du das Wasser auf der Scheibe streifenfrei abziehen.
  • Alternativ kannst du zum Trocknen und Polieren auch Zeitungspapier verwenden. Oder du legst ein weiteres, sauberes Mikrofasertuch oder ein Fensterleder bereit.
  • Einen Handfeger oder einen kleinen Besen zur Beseitigung von grobem Dreck am äußeren Fensterrahmen.
  • Top-Tipp: Verwende eine Nylonsocke zum Fensterputzen. Stülpe dir die Socke über deine Hand und du wirst jedes noch so kleine Staubkorn in jedem Winkel erwischen. 

Kennst du schon dieses Multitalent? Der Luffa-Schwamm ist eine nachhaltige Alternative zum gewöhnlichen Schwamm.

Welcher Essig hilft im Haushalt?
Alleskönner Essig
News

Sauer macht sauber

Haushalts-Hacks: Welcher Essig ist zum Putzen geeignet?

Essig ist der absoluter Alleskönner im Haushalt! Wir verraten dir die Putz-Hacks, die dein Leben leichter machen.

  • 28.03.2023
  • 17:14 Uhr
Anzeige
Anzeige

Diese Putztechnik hat sich bewährt

Stell dir, bevor du loslegst, schon mal einen Eimer mit warmem Wasser bereit und gib je nach Verschmutzung etwas Spülmittel hinein. Zunächst den Fensterrahmen mit einem Handfeger säubern, damit Staub und Dreck nicht beim nächsten Wind oder Regen auf der geputzten Scheibe landen. Dann die Scheibe von oben bis unten gründlich nass abwischen, dabei auch in die Ecken und Kanten fahren. Die Scheibe dann zügig mit einem Fensterabzieher abziehen, idealerweise in einem Stück und ohne abzusetzen.

Am besten beginnst du links oben und ziehst die Feuchtigkeit auf der Scheibe in Form der Zahl acht ab. Bewege den Abzieher also von links nach rechts, mache einen Halbkreis und ziehe etwas weiter unten zurück nach links und wieder nach rechts. Ist die Scheibe sehr groß, kannst du auch in mehreren horizontalen Bahnen arbeiten. Die Lippe des Fensterabziehers immer mit einem weichen Tuch trocknen, wenn du am Rand angekommen bist und zu einer neuen Bahn ansetzt.

Hast du keinen Abzieher, kannst du die Scheibe auch mit Zeitungspapier trocken rubbeln. Es saugt Feuchtigkeit gut auf und zieht keine Fussel nach sich. Achte nur darauf, dass du mit dem Zeitungspapier nicht an helle Fensterrahmen kommst, da durch die Druckfarbe Flecken entstehen können. Alternativ kannst du auch ein weiteres, trockenes Mikrofastertuch oder ein Fensterleder zum Trocknen und Polieren der Scheibe verwenden, auch damit erhältst du streifenfreien Glanz.

Tipp: Zum Polieren keine Tücher verwenden, die mit Weichspüler gewaschen wurden, das verursacht in der Regel nämlich Schlieren.

Nach jedem Abziehen die Gummi- oder Silikonlippe des Abziehers mit einem Tuch trocknen. Sobald sich das Wasser im Eimer dunkel verfärbt, frisches Putzwasser einfüllen.

Wichtig: Bei Fenstern in oberen Etagen oder bei großen Fensterflächen immer an deine Sicherheit denken und nicht zu weit aus dem Fenster beugen. Um alle Bereiche des Fensters zu erreichen, entweder einen Wischer mit Stiel benutzen oder auf eine stabil stehende Leiter stellen und von jemand anderem festhalten lassen.

Mehr News und Videos
FFS Moderationsteam
News

Die "SAT.1 Frühstücksfernsehen"-Gäste im Juli

  • 23.07.2024
  • 06:00 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group