Anzeige
So wird dein Garten im Oktober wunderschön

Gartenarbeit im Winter: Deshalb solltest du Blumenzwiebeln noch vor dem ersten Frost pflanzen

  • Aktualisiert: 28.11.2022
  • 08:49
Vesnaandjic

Der Herbst klopft an die Tür und bringt eine bunte Farbenpracht in unseren Garten. Die Tage werden kürzer und die Temperaturen kälter. Noch ist der Boden nicht gefroren, somit ist jetzt die perfekte Jahreszeit um die Vorbereitungen für deine Pflanzenoase im Frühling zu schaffen. Hier erfährst du, worauf es beim Blumenzwiebel setzen ankommt...

Anzeige

Die ersten Blätter sind bereits gefallen oder beginnen sich zu verfärben, die Temperaturen sinken und die Ernte ist in vollem Gange. Der Herbst zieht so langsam ein und mit ihm die bunte Farbenpracht im Garten.

Damit du dich auch gleich zum Start ins Frühjahr über die nächsten Farbtupfer im Garten oder auf dem Balkon und üppig blühende Beete freuen kannst, solltest du jetzt vor dem ersten Bodenfrost die Basis für dein Pflanzenparadies im nächsten Jahr legen. Bei der Gartenarbeit im September kannst du nämlich die ersten Blumenzwiebeln und Knollen setzen. Darauf kommt es an.

Doch auch deine Pflanzen aus diesem Sommer können dich noch bis ins nächste Jahr begleiten. Erfahre zum Beispiel, wie du Margeriten mit der richtigen Pflege überwintern kannst.

Lese hier, welches Gemüse im September reif für die Ernte ist und wie du immergrüne Pflanzen richtig über den Winter bringst. Außerdem: Wie genau du deinen Garten von Laub entfernst und wo es besonders wichtig ist, liest du hier. Außerdem: wie du deinen Rasen im Herbst schon auf den Frühling vorbereitest.

Blumenzwiebeln für die Gartenarbeit im September einkaufen

IMAGO / Shotshop

Kaufe die Zwiebeln lieber einzeln und nicht in Tüten verpackt, dann kannst du die Qualität besser überprüfen. Größere Zwiebeln der gleichen Sorte haben meist mehr Wuchs- und Blühkraft als kleine Exemplare. Hier lohnt es sich mehr Geld zu investieren. Biologische Blumenzwiebeln sind ohne Pflanzenschutzmittel und synthetische Düngemittel gezogen worden.

Nach dem Kauf die Blumenzwiebel nicht zu lange liegen lassen, da sie sonst vertrocknen und nicht mehr zu gebrauchen sind. Zwiebeln, die bereits kleine Triebe besitzen, solltest du nicht verwenden, da sie schon Nährstoffe verbraucht und nicht mehr ausreichend Kraft zum Wachsen haben.

Gartenarbeit im September: richtigen Standort für Blumenzwiebeln wählen

Der richtige Standort ist für das Gedeihen der Blumenzwiebeln entscheidend. Am besten wählst du einen Ort mit passendem Lichteinfall, er ist auf dem Etikett oder der Verpackung der jeweiligen Zwiebeln und Knollen angegeben:

  • Die Form eines weißen Kreises steht für einen sonnigen Standort
  • Ein Halbkreis steht für Halbschatten.
  • Ein schwarzer Kreis weist darauf hin, dass die Zwiebeln an einem schattigen Standort am besten gedeihen.

Bei losen Zwiebeln kannst du den Verkäufer oder Gärtner nach Tipps zum richtigen Standort fragen.

Blumenzwiebeln im September richtig anpflanzen

Für beliebte Frühjahrsblüher wie Schneeglöckchen, Narzissen, Tulpen oder Krokusse ist jetzt die richtige Pflanzzeit. Die Erde ist noch leicht warm und auch schon feucht genug, damit die Zwiebeln anwachsen können. So gehst du vor:

Anzeige
Anzeige
Ksenia Shestakova
  • Pflanzlöcher mit einer Schaufel ausheben.
  • Ist der Boden in deinem Garten eher undurchlässig oder lehmig, dann grabe etwas Sand oder Kompost mit ein, dann wird er durchlässiger und es kann sich keine Staunässe bilden.
  • Die Zwiebel etwa doppelt oder dreifach so tief einsetzen, wie sie groß sind. Das heißt, Tulpenzwiebel gehören etwa zehn Zentimeter tief in den Boden, Narzissenzwiebeln am besten etwa 15 Zentimeter tief einsetzen, damit die Stängel später fest stehen.
  • Lege die Zwiebeln im Abstand von etwa zehn Zentimeter in die Löcher. Die flache Seite nach unten setzen und die Spitze nach oben zeigen lassen.
  • Löcher mit Erde auffüllen, festdrücken und anschließend gut wässern.

Du solltest an Blumenzwiebeln übrigens nicht sparen, für ein üppig blühendes Beet werden nämlich eher mehr Zwiebeln benötigt als man denkt, etwa 40-50 Stück pro Quadratmeter.

Tipp: Damit du dich erinnerst, an welcher Stelle du welche Blumen angepflanzt hast, kannst du die Pflanzstellen mit kleinen Bambusstäben oder Holztäfelchen markieren.

Sollte es nachts überraschend zu Bodenfrost kommen, bedecke du die Erde mit einem Vlies oder einer Abdeckung aus Reisig, damit die noch nicht eingewurzelten Blumenzwiebeln nicht doch erfrieren.

Kleine Braunelle: Diese Heilkräfte hat die Blume des Jahres 2023 

Krokusse in Rasen anpflanzen

Krokusse sind meist die ersten Frühjahrsblüher und ein Zeichen dafür, dass der Winter bald vorbei ist. Kleine, bunte Inseln mit Krokussen sehen im Rasen besonders hübsch aus. Dafür den Rasen mit einem Spaten auf die gewünschte Größe ausstechen, die Erde dabei aber nicht ausheben, sondern mit dem Spaten wenige Zentimeter unter den Rasen fahren und ganze Rechtecke des Rasens zur Seite legen. Die Erde darunter auflockern, die Fläche mit den Händen glätten und die kleinen Knollen darauf mit der Spitze nach oben verteilen. Die Rasen-Stücke wieder darauf legen und mit den Füßen vorsichtig antreten. Die Fläche danach ausreichend angießen.

Beim Rasenmähen darauf achten, die Fläche auszusparen. Auch hier helfen keine Täfelchen oder Sortenschilder in der Erde für die Orientierung.

Frühlingszwiebel im September in Kästen setzen

Zunächst eine Drainageschicht mit Steinen oder Blähton in den Topf einfüllen, damit sich keine Staunässe bildet. Gärtnervlies darauf legen und etwas Erde einfüllen. Feste Erde mit Kompost oder etwas Sand mischen, dann wird sie durchlässiger.

Anzeige

Pflanztiefe messen und Blumenzwiebeln für Tulpen, Krokusse, Narzissen, Schneeglöckchen oder Hyazinthen etwa fünf bis zehn Zentimeter tief und mit etwas Abstand zueinander in die Erde einsetzen, die Spitzen der Zwiebeln müssen nach oben zeigen. Faustregel: das Pflanzloch sollte etwa doppelt so groß sein, wie die Zwiebel selbst. Mit Erde auffüllen und über den Topf einen Hasendraht als Schutz vor Wühlmäusen anbringen. Anschließend gießen.

Tipp: Wer Töpfe und Kästen auf dem Balkon oder der Terrasse für den Herbst neu bepflanzen möchte, kann das bei der Gartenarbeit im September gleich mit dem Anpflanzen fürs nächste Frühjahr kombinieren. Herbstblumen wie Chrysanthemen, Heidekraut oder Hornveilchen kannst du nämlich auch direkt über den Zwiebeln der Frühjahrsblüher eintopfen. Dann sehen die Töpfe das ganze Jahr dekorativ aus. Zu Beginn des Jahres dann daran denken, die Herbst-Pflanzen wieder zu entfernen, dann können die Zwiebeln darunter wachsen.

Das könnte dich noch interessieren
Klee
News

Klee im Rasen loswerden: Mit diesem Kaffee-Trick benötigst du keinen Vertikutierer

  • 07.12.2022
  • 09:40 Uhr
Sat1 logo

© 2022 Seven.One Entertainment Group