Anzeige

Jede fünfte Familie muss für den Schulstart sparen!

contrastwerkstatt - Fotolia

Bei der Ersteinschulung fallen für Eltern hohe Kosten an. Viele stellt das vor ein finazielles Problem.

Anzeige

Wenn die Kinder in die Schule kommen, gibt es viele Dinge, die man als Elternteil besorgen muss. Einen Schulranzen, Stifte, Hefte, Sportsachen und natürlich die Schulbücher. Außerdem haben viele Eltern das Gefühl, sie müssten Markenprodukte kaufen, damit ihre Kinder mit den Klassenkameraden mithalten können.

Der Schulstart ist für die meisten Eltern demnach mit hohen Kosten verbunden. Laut dem statistischen Bundesamt müssen Eltern durchschnittlich 238 Euro für die Einschulung ihrer Kinder zahlen.

Wie eine aktuelle Studie der Flohmarkt-App „Shpock“ zeigt, stellt die Anschaffung der Schulutensilien jede vierte Familie vor finanzielle Probleme.

Sogar jeder fünfte Studienteilnehmer gab an, für den Schulstart sparen zu müssen. 17 Prozent der Eltern geben sogar an, dass sie Schulden machen müssten, um sich den Schulstart leisten zu können.

Immer mehr Deutsche greifen zu gebrauchten Schulprodukten, da ihnen das nötige Geld fehlt.

Jeder vierte ist auch der Meinung, dass Schulen zu wenig Unterstützung anbieten, um den Eltern unter die Arme zu greifen.

Sat1 logo

© 2022 Seven.One Entertainment Group