Anzeige
 Garten-Arbeiten im Herbst

Blätter sinnvoll verwenden: Mäuse und Igel überwintern im Laub

  • Aktualisiert: 21.11.2022
  • 09:43
  • Vera Motschmann
IMAGO / Westend61

Im Herbst färben sich die Blätter kunterbunt und fallen langsam von den Bäumen. Dein Garten füllt sich mit Laub und die Bäume bereiten sich auf den Winter vor. Auch wenn dein Garten zu Herbstbeginn noch super bunt und schön aussieht, musst du den Laub irgendwann entfernen und kannst ihn auch sinnvoll verwenden.  Was tun mit dem ersten Laub? So entfernst und nutzt du es richtig!

Anzeige

Das erste Laub im Herbst

Während sich der Sommer endgültig verabschiedet, haben Hobbygärtner nun alle Hände voll zu tun. Im Garten lassen Bäume und Sträucher ab Oktober ihre Blätter fallen. Doch was tun mit dem Herbstlaub? Laub ist eigentlich eine tolle Sache und ein wertvoller Winterschutz für Pflanzen und Tiere. Wo Laubblätter entfernt werden müssen, welche Gartengeräte dafür empfehlenswert sind und wie es richtig entsorgt wird, zeigen wir hier auf einen Blick!

Erfahre hier, wie du deinen Rasen im Herbst schon auf den Frühling vorbereitest.

Wo muss Laub entfernen werden?

Hauptsächlich sollte der Rechen regelmäßig auf Rasenflächen zum Einsatz kommen, um das Laub zu entfernen. Bleibt es liegen, bekommen die Gräser darunter zu wenig Sauerstoff und fangen schließlich an zu faulen oder zu stinken. Im nächsten Frühling würde man dem Rasen dann ansehen, dass er deutlich gelitten hat. Außerdem dürfen keine Blätter auf Gehwegen liegen bleiben, weil sonst Rutschgefahr besteht. Auch aus Teichen sowie aus der Dachrinne muss das Laub gefischt werden, da es sonst zu Verstopfungen kommen kann.

Anzeige
Anzeige

Auf einen Blick: Hier müssen Laubblätter entfernt werden

  • Rasen
  • Gehwegen
  • Aus Dachrinnen und Rinnsalen
  • Teichen

Nicht nur dein Rasen, sondern auch deine übrigen Pflanzen aus deinem Garten und auf deinem Balkon sollten auf die kalten Temperaturen vorbereitet werden. Mit der richtigen Pflege kannst du so Buchsbaum, Margeriten und Co überwintern.

Wo darf Laub liegen bleiben?

Im Winter dient das Laub als Wärmeisolation schützt auf natürliche Weise Bäume und Sträucher sowie umliegender Pflanzen wie Knollen und Zwiebeln vor Frost. Außerdem bietet Laub einen natürlichen Kälteschutz für frostempfindliche Topf- und Gartenpflanzen. Wichtig ist, dass das Laub locker auf den Pflanzen liegt, damit genügend Sauerstoff zirkulieren kann. Bei einer zu dichten Laubdecke, lieber einen Teil der Blätter entfernen. Laub bietet im Winter auch Schutz für kleine Tiere wie Igel, Raupen und Insekten. Außerdem ist das Laub auch eine wichtige Futterquelle für Vögel.

Auf einen Blick: Hier darf das Laub liegen bleiben

  • Unter Bäumen und Hecken
  • Auf Beeten
  • Frostempfindlichen Topf- und Gartenpflanzen
  • Auf Rasen und Grünflächen nur grob entfernen

Ökologische Bedeutung von Laub

Pflanzen und Tiere brauchen Laubblätter, um bei den kalten Temperaturen im Winter zu überleben. Es versorgt die darunter liegenden Wurzeln mit Nährstoffen. Für Kleintiere wie Mäuse und Igel ist Laub ein wichtiges Material, das ihnen in den kalten Monaten einen geschützten Unterschlupf bietet. Außerdem zersetzen Insekten das Laub zu Kompost bzw. Dünger, der wieder im Frühling im Garten zum Einsatz kommt. So ist der ökologische Kreislauf geschlossen und du sparst auf natürliche Weise Geld und Zeit.

Anzeige

Auf einen Blick:

  • Als natürliche Isolation bei Kälte
  • Für Topf und empfindliche Gartenpflanzen
  • Als Kompost/Dünger
  • Laub liegen zu lassen, spart Zeit und Geld

Hier erfährst du, welche Blumenerde die richtige ist:

Laub richtig entfernen

Am besten die Laubblätter mit einem Rechen zusammenharken. Ein praktischer Helfer auf dem Rasen ist dabei der Fächerbesen. Für alle, denen das Harken zu mühsam oder anstrengend ist, sind fahrbare Laubsammler ohne Motor ein guter Kompromiss. Wichtig: Beim Laubentfernen darauf achten, dass keine Igelnester beschädigt werden. Außerdem möglichst auf Laubsauger verzichten, weil sie mit hoher Geschwindigkeit das Laub entfernen und dabei Lebewesen im Lauf verletzen oder sogar töten können. Als Folge davon können lebenswichtige Nahrungsnetze für Tiere wie Vögel oder Igel wegfallen. Laubbläser mit schmalem Rohr bieten sich nur in verwinkelte Ecken, Treppenaufgängen und zwischen Töpfen an. Das Laub wird dabei gleich zerhäckselt und verrottet leichter.

Auf einen Blick:

  • Mit Harke oder fahrbarem Laubsammler
  • Auf Igelnester achten
  • Möglichst keine Laubsauger oder Laubbläser verwenden

Laub sinnvoll verwenden

Das Laub aus Platzmangel einfach mit dem Hausmüll zu entsorgen, ist viel zu schade. Selbst in kleinen Gärten gibt es genügend Möglichkeiten es sinnvoll zu verwenden. Laub dient als natürlicher Frostschutz für Gehölzer, empfindliche Kübelpflanzen und Gartenbeete. Kehrt man Laub zu einem Haufen zusammen, ist es ein idealer Unterschlupf für Kleintiere im Winter. Wird Laub mit anderen Gartenabfällen kompostiert, entsteht daraus wertvolle Humuserde, die zum Düngen oder zur Bodenverbesserung eingesetzt werden kann.

Anzeige
Anzeige

Auf einen Blick:

  • Laub dient als natürlicher Frostschutz für Pflanzen
  • Kleintiere wie Igel, Mäuse und Insekten dient Laub als Kälteschutz
  • Vögel finden im Laub Futter während des Winters
  • Wird Laub kompostiert, entsteht daraus wertvolle Humuserde

Hier erfährst du, wie man Klee ohne Vertikutierer entfernt und wieso Rasen düngen im Oktober jetzt unbedingt notwendig ist. Du hast Angst vor Winterschäden? So beugst du Winterschäden im Garten vor!

Wohin mit zu viel Laub?

Sind die Beete bereits mit Laub abgedeckt und alle Kompostbehälter voll? Dann ist es sinnvoll im Baummarkt ein paar Meter Maschendraht von der Rolle zu kaufen und daraus einen geräumigen Drahtkorb zu bauen: Einfach Anfang und Ende mit einem Stück Blumendraht zusammenbinden. Er dient als Laubspeicher, bei dem durch das Gewicht und die langsame Verrottung die Füllung langsam absackt, sodass bald nach der ersten Füllung wieder Platz für neue Blätter ist. Ansonsten das Laub über den Kompost oder die Bio-Tonne entsorgen.

Krankes Laub richtig entsorgen

Bei manchen Bäumen können sich bereits im Sommer auffallend braune Blattflecken zeigen. Dies könnte ein Zeichen dafür sein, dass der Baum von einer Miniermotte befallen ist. Besonders häufig kommt das bei Rosskastanien vor. Befallene Blätter dürfen nicht auf den Kompost, weil dort dem Schädling eine ideale Überwinterungsmöglichkeit angeboten wird. Stattdessen solltest du das Blätterlaub in großen Säcken sammeln und auf dem Recyclinghof der örtlichen Gemeinde abgeben. Durch konsequentes Entfernen des kranken Laubs verringert sich der Befall im Laufe der Zeit.

Das könnte dich noch interessieren
Balkonpflanzen Teaser
News

Balkonpflanzen überwintern: So überstehen empfindliche Pflanzen den Winter

  • 07.12.2022
  • 12:15 Uhr
Sat1 logo

© 2022 Seven.One Entertainment Group