Anzeige
So wird deine Wohnung spinnenfrei

Spinnen im Winter? Mit diesem einfachen Hausmittel vertreibst du die Krabbeltiere aus dem Haus 

  • Aktualisiert: 02.12.2022
  • 16:22
  • Sarah Matthias
Getty Images/iStockphoto/LeoniekvanderVliet

Spinnen in der Wohnung sind kein gerngesehener Gast. Mit der kalten Jahreszeit ziehen sich Spinnen aber gerne ab Hernst in warme Ecken zurück - und natürlich sind da Häuser oder Wohnungen ideal. Wie du die Krabbeltiere ganz einfach loswirst (und wie sie gar nicht erst bei dir einziehen wollen), erfährst du hier...

Anzeige

Giftige Nosferatu-Spinne auf dem Vormarsch

Der Klimawandel sorgt leider dafür, dass manche Spinnenarten, die eigentlich in anderen Ländern und Klimazonen leben, zunehmend auch in Deutschland zu finden sind. Besonders die Nosferatu-Spinne breitet sich in Deutschland derzeit immer weiter aus. Diese Spinnenart war bisher eigentlich im Mittelmeerraum zu finden, fühlt sich aber mit den steigenden Temperaturen auch hier immer wohler. Der Herbst/Winter gefällt aber weder der Nosferatu-Spinne, noch den anderen hier beheimateten Spinnen, deswegen suchen sie Zuflucht in unseren Wohnungen. Die Nosferatu-Spinne zählt allerdings nicht zu den gefährlichsten Spinnen in Deutschland.

Übrigens: Der Herbst bringt nicht nur Spinnen ins Haus, sondern hat auch noch  Dauermüdigkeit und Erkältung im Gepäck. Du fühlst dich auch ständig schlapp? Wir haben Tipps und Hausmittel gegen die Müdigkeit im Herbst für dich. Außerdem gibt es so einige Immunbooster, mit denen du deine Abwehrkräfte ganz einfach stärken kannst. Und wenn es dich doch erwischt: Dann soll dieser 24 Stunden-Plan gegen Erkältung helfen.

Die häufigsten Spinnenarten, die sich in Deutschland in die Wohnungen wagen (oder sich dorthin verirren) sind diese hier: 

  • die Hauswinkelspinne
  • die Zitterspinne
  • die Speispinne
  • die Zebraspringspinne
  • die Gartenkreuzspinne

Zusätzlich ist auch der Weberknecht oft in Häusern anzufinden. Dieser gehört jedoch streng genommen nur zu den Spinnentieren und nicht der Gattung Spinne selbst.

Grundsätzlich sind die meisten Spinnen, die sich in Deutschland aufhalten für uns Menschen ungefährlich (ja, auch die "neue" Nosferatu-Spinne). So gut wie alle Spinnenarten haben zwar ein Gift, mit dem sie vor allem ihre Beute lähmen, mit ihrem Beißwerkzeug kommt aber kaum eine durch unsere menschliche Haut, sodass wir den Biss meist gut verkraften können. Die "neue" Nosferatu-Spinne schafft das zwar trotzdem, allerdings ist auch ihr Gift für Nicht-Allergiker ungefährlich und soll sich lediglich wie ein Mücken- oder leichter Wespenstich anfühlen.

Mehr zum Thema Spinnen weiß unsere Gesundheitsexpertin Charlotte Karlinder:

Damit es aber gar nicht erst zu einem Biss kommen muss, hier schon einmal die folgenden Tipps in Kürze:

  • Sauberkeit
  • Fliegengitter
  • Lavendel
  • Ätherische Öle
  • Tabak
  • Essig
  • Kastanien

1. Mittel gegen Spinnen: Sauberkeit 

Um zu wissen, wie man die Achtbeiner vertreibt, lohnt es sich sich erst einmal anzuschauen, was sie  anlockt und wo sie sich am wohlsten fühlen. Spinnen ernähren sich von Insekten, wie Mücken, Fliegen und Wespen. Deshalb suchen sie sich logischerweise Plätze aus, an denen sie viele dieser Insekten finden. Hier kann es schon helfen, wenn ihr eure Wohnung regelmäßig von Schmutz befreit und Abfälle beseitigt, die andernfalls die Insekten anlocken. Also: Müll raus bringen, Lebensmittel gut verschließen, Staubsaugen. So entzieht ihr den Spinnen indirekt ihre Lebensmittelversorgung, sodass sie sich aus eurer Wohnung zurückzieht und ein anderes zu Hause suchen muss.

Anzeige
Anzeige
Ist deine Wohnung sauber, halten sich auch diverse Schädlinge fern.
Ist deine Wohnung sauber, halten sich auch diverse Schädlinge fern.Getty Images/iStockphoto/AnastasiaNurullina

2. Mittel gegen Spinnen: Fliegengitter

Wenn ihr den Spinnen gar nicht erst ermöglicht in eure Wohnung zu kommen, müsst ihr sie später nicht mehr vertreiben. Deshalb lohnt es sich, Fenster mit Fliegengittern zu versehen. Die findet ihr unter anderem im Baumarkt oder spezialisierten Geschäften. Diese haben den positiven Nebeneffekt (der eigentlich der Haupteffekt von Fliegengittern ist), dass ihr damit auch Stechmücken, Faltern, Fliegen und anderen Insekten keine Chance mehr gebt, an einem schönen Spätsommer- oder Herbstabend durch eure Fenster beziehungsweise Türen hereinzukommen. Dabei aber wichtig: Darauf achten, dass keine größeren Löcher entstehen, denn dann geht der Effekt natürlich verloren.

3. Mittel gegen Spinnen: Ultraschall 

Was ebenfalls helfen kann und den Geldbeutel nicht so sehr strapaziert, wie maßgefertigte Fliegengitter, sind kleine Ultraschallgeräte. Diese werden ganz einfach in die Steckdose gesteckt und geben ein Signal von sich, das neben Spinnen sogar Ameisen und Fliegen vertreiben soll. Dieses Signal wird dabei auf einer Frequenz ausgestrahlt, die nur die kleinen Tierchen wahrnehmen. Für Menschen und Haustiere ist dieses nicht wahrnehmbar. 

Anzeige

4. Mittel gegen Spinnen: Lavendel 

Spinnen empfinden einige Gerüche, die für uns Menschen eigentlich sehr angenehm sind, als sehr unangenehm. So zum Beispiel bei Lavendel. Spinnen mögen den Geruch überhaupt nicht und flüchten davor. Lege oder hänge dazu getrockneten Lavendel entweder als Sträußchen oder in Duftsäckchen an Türen und Fenster, durch die die Krabbler reinkommen könnten oder sich aufhalten. 

Lavendel funktioniert auch als Öl wunderbar.
Lavendel funktioniert auch als Öl wunderbar.Getty Images/iStockphoto/grafvision

5. Mittel gegen Spinnen: Ätherische Öle 

Als ätherisches Öl hilft Lavendel gegen die Krabbeltiere ebenso. Aber auch andere Gerüche helfen als duftende Öle wunderbar. Zum Beispiel diese hier:

Anzeige
Anzeige
  • Minze
  • Zitrone
  • Eukalyptus
  • Pfefferminz
  • Zimt
  • Teebaumöl

Das Öl mischt ihr dann entweder mit Wasser und gebt es in eine Sprühflasche - so könnt ihr es wie ein Spinnenspray nutzen - oder ihr träufelt es einfach auf ein Taschentuch und legt es aus.

Und wenn ihr gerade kein ätherisches Öl zur Hand habt, tut es auch eine Zitrone oder Orange. Diese einfach in Scheiben schneiden und dort platzieren, wo sich die Spinnen gern aufhalten. So vertreibt ihr die unliebsamen Spinnen und bekommt gleichzeitig Komplimente für eure duftende Wohnung. 

Übrigens: Hier erfährst du, welche Insekten im September vermehrt auftreten, wie du Stinkwarzen loswerden kannst, Ameisen vertreiben kannst und die besten Hausmittel gegen Wühlmäuse.

6. Mittel gegen Spinnen: Tabak

Das nächste Hausmittel gegen Spinnen ist vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig. Trotzdem soll Tabak wunderbar gegen Spinnen in der Wohnung helfen. Dafür mischt ihr einen Esslöffel losen Tabak in einem halben Liter Wasser und kocht das Gemisch kurz auf. Danach lasst ihr es noch etwas ziehen und siebt den Tabak ab. Die Lösung verteilt ihr dann dort, wo sich die Spinnen wohlfühlen.

7. Mittel gegen Spinnen: Essig

Ein wahrer Alleskönner im Haushalt: Essig. So auch im Kampf gegen Spinnen. Selbst Insekten, Nacktschnecken und andere Schädlinge können damit vertrieben werden. Dafür ganz einfach den Essig (dabei ist es egal, welche Sorte ihr verwendet) in eine Sprühflasche geben und mit etwas Wasser verdünnen. Danach könnt ihr die Mischung wie ein Anti-Spinnen-Spray verwenden und an allen Plätzen verteilen, an denen ihr schon mal auf eine Spinne getroffen seid.

8. Mittel gegen Spinnen: Kastanien

Im Herbst sind Kastanien ein sehr einfaches Mittel. Nimm dir beim nächsten Spaziergang im herbstlichen Wald einige der Kastanien mit und lege einige gegen die lästigen Spinnen im Haus aus. Denn die dekorativ eingesetzten Kastanien sehen nicht nur gut aus, vor allem leicht mit dem Hammer bearbeitet, strömen sie einen Geruch aus, den Spinnen meiden. Damit ist auch das ein effektives Mittel, um Spinnen aus der Wohnung fernzuhalten. Aber: Wenn die Früchte ausgetrocknet sind, müsst ihr sie ersetzen, sonst kommen die Spinnen eventuell wieder. In den Herbstmonaten sollte das aber kein größeres Problem darstellen. Einfach mal wieder einen Waldspaziergang machen und ein bisschen sammeln.

Wie ihr seht, gibt es gute Nachrichten für alle Arachnophobiker:innen. Ihr seid den Spinnen nicht einfach ausgeliefert und müsst sie ständig einfangen und aussetzen. Stattdessen gibt es allerlei Mittelchen, sie von vornherein fernzuhalten. Und das teilweise noch mit positivem Nebeneffekt. Allerdings muss man auch sagen, haben Spinnen durchaus einen Nutzen - auch in euren Wohnungen.

Probleme mit Insekten? Die Spinne kann helfen

Ihr seid im Sommer total zerstochen von Mücken und euch nerven die ganzen Fliegen in der Wohnung? Dann können Spinnen tatsächlich ein sehr effektives Mittel sein, denn sie fressen eben genau diese Insekten und können euch so helfen den Sommer ohne Mückenstiche durchzustehen.

Und auch im Herbst helfen sie euch dabei eure Wohnung von weiteren ungeliebten Insekten, wie Fliegen frei zu halten.

Hier gibt es weitere Tipps gegen Schädlinge:
Ameisen im Garten loswerden & bekämpfen
News

Ameisen vertreiben: Dieses süße Hausmittel verscheucht die Krabbeltiere

  • 21.09.2022
  • 13:15 Uhr
Sat1 logo

© 2022 Seven.One Entertainment Group