Anzeige
Diese WhatsApp-Richtlinie solltest du unbedingt kennen

WhatsApp-Frist: Darauf solltest du achten, damit Bilder und Nachrichten nicht gelöscht werden

  • Aktualisiert: 24.11.2023
  • 14:06 Uhr
  • Janina Schlotter
Die WhatsApp-Richtlinien besagen, dass ein Konto nach 120 Tagen Inaktivität gelöscht wird. Wir verraten, was das für User:innen bedeutet und was du beachten solltest!
Die WhatsApp-Richtlinien besagen, dass ein Konto nach 120 Tagen Inaktivität gelöscht wird. Wir verraten, was das für User:innen bedeutet und was du beachten solltest!© Drobot Dean - stock.adobe.com

WhatsApp nutzen viele von uns täglich, um Nachrichten zu verschicken und Bilder oder Videos zu empfangen. Doch sicherlich sind den meisten die Richtlinien des Messenger-Dienstes unbekannt, nicht wahr? Vor allem eine Bestimmung sorgt für große Besorgnis: die 120-Tage-Frist. Was es damit auf sich hat und was du beachten solltest, erfährst du hier!

Anzeige

Im Ranking der größten sozialen Netzwerke und Messenger nach Anzahl der Nutzer:innen nimmt WhatsApp mit 2 Milliarden User:innen Platz 3 ein und zählt somit laut Statista zu den beliebtesten Messenger-Diensten weltweit (Stand: Januar 2023). Aktuell wird verstärkt auf die 120-Tage-Frist hingewiesen, die besagt, dass dein WhatsApp-Konto nach 120 Tagen Inaktivität gelöscht wird. Dementsprechend viele Menschen haben Sorge, ihre empfangenen Bilder, Videos, Dateien oder Chatinhalte verlieren zu können. 

Im Clip: Neues Nachrichtenmenü bei WhatsApp 

Noch mehr wichtige Infos zur Nutzung von WhatsApp:

Anzeige
Anzeige

Deshalb solltest du bei WhatsApp keine 120 Tage lang inaktiv bleiben

Damit du deine WhatsApp-Chats, Bilder und Dateien nicht verlierst, solltest du eine bestimmte Richtlinie des Messengers kennen: die 120-Tage-Frist. Die ist wie folgt festgelegt:

Zur Aufrechterhaltung der Sicherheit, Begrenzung der Datenspeicherung und zum Schutz deiner Privatsphäre, prüfen wir alle 30 Tage, ob eine Aktivität vorliegt und löschen dein Konto in der Regel, wenn dein Telefon 120 Tage lang nicht online war.

WhatsApp

Dabei ist wichtig zu beachten, dass du im Falle einer inaktiven Nutzung nicht explizit auf die Löschung deines Kontos vorgewarnt wirst. Sollte dein Account nach den 120 Tagen also gelöscht werden, muss das dennoch nicht unbedingt bedeuten, dass automatisch all deine Daten verloren gehen. Alles, was du lokal abgelegt hast, bleibt scheinbar auf deinem Handy gespeichert - zumindest so lange, bis du die App von deinem Gerät löschst. Wenn du dich demnach bei WhatsApp neu anmeldest, solltest du auch wieder Zugriff auf deine lokal-gespeicherten Inhalte haben.

Der Grund für die 120-Tage-Frist: der Datenschutz und die Privatsphäre aller WhatsApp-Nutzer:innen. Der Messenger-Dienst geht nach 120 Tagen Inaktivität eines Nutzers oder einer Nutzerin davon aus, dass die entsprechende Rufnummer gewechselt wurde. Und da manche Netzwerkbetreiber alte Rufnummern tatsächlich zur Wiederverwendung weitergeben, soll mit der Löschung des Accounts vermieden werden, dass auf Chatdaten einer anderen Person zugegriffen werden könnte.

Vorsicht: Bei WhatsApp ist aktuell eine fiese Betrugsmasche im Umlauf. So erkennst du die WhatsApp-Falle. Auch am Telefon versuchen Betrüger:innen, dich abzuzocken.

So bleibt dein WhatsApp-Konto aktiv

Für eine aktive Einstufung deines WhatsApp-Kontos reicht bereits eine intakte Internetverbindung aus. Erst, wenn du die App auf deinem Gerät installiert hast, aber 120 Tage lang nicht mit dem Internet verbunden bist, wird dein Account als inaktiv angesehen. Es genügt demnach vollkommen, online zu sein und Nachrichten zu empfangen - auch ohne die App zu öffnen und Nachrichten zu beantworten.

Du brauchst dir also keine Sorgen zu machen! Mit der festgelegten Frist ist eine sehr großzügige Zeitspanne gesetzt: Schließlich nutzen viele von uns den Messenger-Dienst fast täglich. Auch wenn du mal mehrere Wochen offline sein solltest, um beispielsweise ein Digital Detox zu machen, wirst du deine Daten nicht direkt verlieren.

Anzeige
WhatsApp-Schutz
Junge Frau checkt ihr Handy
News

Sicherheitslücke geschlossen

Mit diesem WhatsApp-Update kannst du deine Chats schützen!

Dein Handy wurde geklaut oder du hast es verloren? Jetzt möchtest du vorsichtshalber deinen WhatsApp-Account sperren lassen. Bisher brauchte man dafür nur eine einfache Mail mit der betreffenden Telefonnummer an den Messenger zu schreiben. Doch ab jetzt wird das Prozedere aufwändiger – aber auch deutlich sicherer.

  • 06.09.2023
  • 09:13 Uhr

Wie können wir unsere Rufnummer sicher wechseln, ohne den WhatsApp-Account zu verlieren?

Solltest du deine Handynummer wechseln, so erhältst du im Normalfall einen neuen Account. Da deine alte Nummer vom Netzbetreiber an eine andere Person weitergegeben werden könnte, löscht WhatsApp dein bisheriges Konto nach 120 Tagen Inaktivität. Möchtest du deinen bisherigen WhatsApp-Account mit neuer Rufnummer verwenden, kannst du die folgenden vier Schritte befolgen:

  1. Öffne die App des Messengers.
  2. Klicke auf "Einstellungen" und gehe auf "Konto".
  3. Wähle "Nummer ändern" und gib anschließend deine alte sowie neue Rufnummer ein.
  4. Bestätige den Vorgang mit "Fertig".

Du willst wissen, welcher deiner Kontakte deine Nummer eingespeichert hat? Dieser WhatsApp-Trick verrät es dir. Auch spannend: So kannst du alte Nachrichten und Bilder in WhatsApp ganz schnell wiederfinden.

Das könnte dich auch interessieren:
Knisternde Rendezvous wie in früheren Zeiten beleben die Beziehung.
News

Tiefe Gefühle: Mit diesen 10 Tipps bleibt die Liebe aufregend

  • 27.02.2024
  • 12:30 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group