Anzeige

Wie ihr euren Kindern das Leben retten könntet, wenn ihr Milchzähne aufhebt

© sat1.de

Erst wackeln sie, dann – plopp – ist schon der erste Milchzahn draußen. Wenn die ersten Milchzähne eurer Kinder ausfallen, ist das ein besonderer Moment, nicht nur, weil der erste Besuch der Zahnfee ansteht.

Anzeige

Die kleinen Zähnchen können allerdings mehr wert sein als übliche Erinnerungsstücke aus der Kindheit: In einigen Fällen können sie sogar Leben retten. In Zähnen ist nämlich nützliches Zahnmark enthalten, in dem wertvolle Stammzellen zu finden sind. Stammzellen können hilfreich sein bei einer Vielzahl schwerwiegender Erberkrankungen wie bei Diabetes oder auch Krebs. Wenn ihr die Milchzähne eurer Kinder aufbewahren wollt, um aus ihnen Stammzellen für potenzielle Krankheiten zu gewinnen, dürft ihr sie allerdings nicht in einfachen Schmuckdöschen aufbewahren. Stattdessen solltet ihr sie in ein Speziallabor bringen. Nur so können sie im gesundheitlichen Notfall von Nutzen sein. Natürlich ist zu hoffen, dass eure Kinder niemals schwerwiegend erkranken – im Zweifelsfall jedoch können sie so auf Stammzellen der eigenen Milchzähne zurückgreifen, anstatt auf eine Stammzellspende angewiesen zu sein.

Sat1 logo

© 2022 Seven.One Entertainment Group