Anzeige
Experten von Ernst & Young rechnen mit einem guten Jahr für Börsengänge in Deutschland

2015: Ein Jahr für Börsengänge

  • Veröffentlicht: 26.03.2015
  • 10:27
  • dpa
dpa

Das Beratungsunternehmen Ernst & Young erwartet, dass in diesem Jahr einige Unternehmen in Deutschland den Schritt aufs Börsen-Parkett wagen werden.

Anzeige

Trotz eines verhaltenen Jahresauftakts rechnet das Beratungsunternehmen EY (Ernst & Young) 2015 mit einem guten Jahr für Börsengänge in Deutschland. "Die Bewertungen sind hoch - der Dax eilt von Rekord zu Rekord, die Konjunkturaussichten haben sich deutlich aufgehellt, und die Unternehmensgewinne dürften vom niedrigen Ölpreis und dem schwachen Euro profitieren", erklärte EY-Experte Martin Steinbach am Donnerstag. "Es wartet viel Geld darauf, investiert zu werden. Jetzt müssen nur noch die Kandidaten aus der Deckung kommen."

EY erwartet im Gesamtjahr 2015 bis zu 15 Börsenkandidaten

Steinbach äußerte sich optimistisch, dass in diesem Jahr mindestens so viele Unternehmen in Deutschland den Schritt aufs Parkett wagen werden wie im vergangenen Jahr: "Im Gesamtjahr rechnen wir mit bis zu 15 Börsenkandidaten an den deutschen Börsen - sofern die Lage einigermaßen ruhigbleibt und geopolitische Unsicherheiten nicht weitere Börsengänge verhindern."

Zwei Neuemissionen gab es im ersten Quartal bereits

Im ersten Quartal gab es in Deutschland zwei Neuemissionen (Initial Public Offering/IPO): Die des Kabelnetzbetreibers Tele Columbus und die des finnischen Kleinkreditanbieters Ferratum Oyj. Im Vorjahresquartal hatte es an deutschen Handelsplätzen keinen Börsengang gegeben, im Gesamtjahr 2014 brachten elf Neuemissionen insgesamt 3,4 Milliarden Euro ein.

Weltweit ging der EY-Auswertung zufolge die Zahl der Börsengänge im ersten Quartal 2015 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 262 auf 252 zurück. Das Emissionsvolumen sank von 47,2 Milliarden auf 38,2 Milliarden Dollar (34,8 Mrd Euro).

Sat1 logo

© 2022 Seven.One Entertainment Group