Anzeige
Die schottische Sängerin muss ihre Europa-Tour vorzeitig beenden

Amy Macdonald erleidet einen Anfall

  • Veröffentlicht: 05.12.2012
  • 11:12 Uhr
  • Daily Express, Contactmusic.com, Bild.de
Article Image Media
© AFP

Von Andrea Ballmann

Anzeige

Amy Macdonald (25) hat während ihrer Europa-Tour in Zürich einen schweren Anfall erlitten. Die schottische Sängerin musste ins Krankenhaus eingeliefert werden, befinde sich aber aktuell auf dem Weg der Besserung, wie sie selbst auf ihrer Twitter-Seite bekannt gab.

Am Morgen des vergangenen Samstags brach die 25-Jährige in ihrem Hotelzimmer in Zürich zusammen und kam auf die Intensivstation eines örtlichen Krankenhauses, wie  der Musik-Blog "Contactmusic.com" mitteilt. Aktuell berichten einige Medien, die Musikerin hätte einen Schlaganfall gehabt, doch offiziell bestätigt ist dies bislang nicht.

Die "This Is The Life"-Interpretin stand den ganzen Samstag unter ärztlicher Beobachtung, wie Macdonald selbst noch am gleichen Abend via Twitter mitteilte: "Ich hatte heute Morgen einen sehr schlimmen Anfall und habe den ganzen Tag im Krankenhaus in Zürich verbracht. Jetzt geht es mir besser, aber mir wurde geraten, absolut nichts zu tun."

"Ich werde es nächstes Jahr wieder gut machen"

Am Dienstagabend hätte Macdonald im Rahmen ihrer Europa-Tournee in der Escher Rockhal auftreten sollen. Die Veranstalter sagten das Konzert in Luxemburg sowie alle nachfolgenden in Belgien und Österreich kurzfristig ab.

"Ich hoffe, ihr versteht das", entschuldigte sich Macdonald via Twitter bei ihren Fans. "Ich verspreche, dass ich es nächstes Jahr wieder gut machen werde. Ich hoffe, dass ich nach einer Woche in Zürich wieder okay sein werde, aber ich halte euch auf dem Laufenden. Ich danke euch allen."

Wie die britische Zeitung "Daily Express" berichtet, kehrte Macdonald bereits am Montag in ihre Heimat Schottland zurück, um sich weiteren medizinischen Tests zu unterziehen. Dazu äußerte sich Macdonalds Management folgendermaßen: "In Anbetracht dessen, was sie durchgemacht hat, ist sie bei guter Laune. Es wird noch mehrere Tests geben - in Schottland."

Mehr Informationen
Tuerkei_Urlaub_dpa
News

Reisebüros glauben nicht an Türkei-Comeback

  • 05.06.2023
  • 12:10 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group