Anzeige
Deutsche-Bank-Chef kassiert ab

Ex-Deutsche-Bank-Chef Cryan bekommt 8,7 Millionen Euro Abfindung

  • Veröffentlicht: 22.03.2019
  • 12:24
  • dpa
dpa

Der nicht einmal drei Jahre an der Spitze der Deutsche Bank stehende Brite John Cryan hat für seinen unfreiwilligen Abschied viel Geld bekommen.

Anzeige

Die Abfindung beläuft sich auf knapp 8,7 Millionen Euro, wie aus dem am Freitag veröffentlichten Geschäftsbericht der Deutschen Bank hervorgeht. Dazu kommen eine vertraglich festgelegte Entschädigung für ein Verbot in einem bestimmten Zeitraum zu einem Wettbewerber zu gehen in Höhe von 2,2 Millionen Euro. Zudem bekam er eine Vergütung für seine Zeit an der Konzernspitze bis zum 8. April in Höhe von knapp 1,9 Millionen Euro.

Lukrativer Posten

Damit summiert sich seine Bezahlung für das vergangene Jahr, die zum Teil aber erst in den kommenden Jahren ausgeschüttet wird, auf insgesamt 12,8 Millionen Euro. Cryan war von Mitte 2015 bis zum 8. April 2018 an der Spitze der Deutschen Bank - zu Beginn noch mit Jürgen Fitschen zusammen und ab Mai 2016 alleine. Für die Jahre 2015 bis 2017 hatte er eine Vergütung von insgesamt etwas mehr als neun Millionen Euro erhalten. Zusammen mit den Leistungen für die etwas mehr als drei Monate im vergangenen Jahr summiert sich die Vergütung auf knapp 22 Millionen Euro oder umgerechnet rund 21 600 Euro pro Tag im Amt.

Sat1 logo

© 2022 Seven.One Entertainment Group