Anzeige
Nach Massaker mit 148 Toten

Festnahmen nach Anschlag in Kenia

  • Veröffentlicht: 04.04.2015
  • 09:40
  • dpa
dpa

Nach dem Massaker der somalischen Al-Shabaab-Miliz in einer kenianischen Universität sind mehrere Verdächtige festgenommen worden.

Anzeige

Nach dem Massaker der somalischen Al-Shabaab-Miliz in einer kenianischen Universität sind nach Medienangaben mehrere Verdächtige festgenommen worden. Der britische Sender BBC berichtete am Samstagmorgen unter Berufung auf eine nicht näher genannte Quelle, auf dem Campus in Garissa seien vier Überlebende gefunden worden. Zwei von ihnen würden als Verdächtige gelten. Einer soll aus Tansania kommen. Er habe keine bekannten Verbindungen zur Universität.

Der US-Nachrichtensender CNN  berichtete, die kenianische Polizei habe im Zusammenhang mit dem Terrorakt fünf Verdächtige festgenommen. Dies habe Innenminister Joseph Nkaissery am Freitag erklärt. CNN berief sich auf seinen Partner NTV. Bei dem Anschlag der Al-Shabaab-Miliz an der Universität in der Stadt Garissa waren nach neusten Behördenangaben 148 Menschen ums Leben gekommen.

Mindestens vier Mitglieder der Terrorgruppe hatten am Donnerstag die Universität in Garissa im Osten Kenias gestürmt und ein Blutbad angerichtet. Die meisten Opfer waren Studenten.

USA versprechen Kenia Hilfe

US-Präsident Barack Obama hat den Terroranschlag von Islamisten auf eine Universität in Kenia scharf verurteilt. In einem Telefongespräch mit dem kenianischen Präsidenten Uhuru Kenyatta sicherte Obama nach Angaben des Weißen Hauses vom Freitag der Regierung in Nairobi und dem kenianischen Volk seine Unterstützung zu.

Sat1 logo

© 2022 Seven.One Entertainment Group