Anzeige
Neue Migrationsbewegungen verhindern

Fürst Albert fordert Klimaschutz

  • Veröffentlicht: 07.10.2015
  • 17:50
  • dpa
dpa

Monacos Fürst Albert II. warnt vor neuen Migrationsbewegungen und fordert zusätzlichen Klimaschutz.

Anzeige

Ohne verstärkte internationale Bemühungen um den Klimaschutz steht die Welt nach Meinung von Monacos Fürst Albert II. vor zunehmenden Flüchtlingsbewegungen. "Einige Länder werden schon bald in der sogenannten Wasser-Stresszone sein, was Konflikte und Migrationswellen provozieren wird", sagte der monegassische Herrscher im «Paris Match»-Interview, dessen deutsche Version an diesem Donnerstag in der Zeitschrift "People" erscheint. "Um das zu vermeiden, müssen wir weltweit die Systeme der Wasserverwendung und Verteilung neu überdenken", sagte Albert. Reiche Länder müssten den armen Staaten mit Technologien helfen.

Die Situation ist alarmierend

Im Kampf gegen die Erderwärmung gibt es aus Sicht des 57-Jährigen aktuell "eine der letzten Möglichkeiten, Entscheidungen zu treffen und unseren Weg für die Zukunft zu zeichnen". Die Situation sei alarmierend, sagte der für sein Umweltengagement und Meeresschutz bekannte Albert. "Wir können uns über Lösungen streiten, aber die Tatsachen unter den Tisch zu kehren wäre entsetzlich."

Sat1 logo

© 2022 Seven.One Entertainment Group