Anzeige
Stärkeres Wirtschaftswachstum als bisher erwartet

Gabriel erhöht Wachstumsprognose für 2015

  • Veröffentlicht: 21.04.2015
  • 15:50 Uhr
  • dpa
Article Image Media
© dpa

Konsumlust und ein niedriger Ölpreis steigern das Wachstum: Die Bundesregierung geht von einem Plus von 1,8 Prozent aus.

Anzeige

Nach führenden Ökonomen geht auch die Bundesregierung für dieses Jahr von einem stärkeren Wirtschaftswachstum aus als bisher erwartet. Für 2015 rechnet die Koalition nach dpa-Informationen nun mit einem Plus von 1,8 Prozent. Im Januar war Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) von 1,5 Prozent ausgegangen. Auch für 2016 erwarte die Bundesregierung ein Plus von 1,8 Prozent. Die neue Prognose wird an diesem Mittwoch in Berlin vorgelegt. Zuvor hatte die "Rheinische Post" erste Zahlen genannt.

Grund für die positive Entwicklung

Ursache für den stärkeren Konjunkturschwung ist neben dem niedrigen Ölpreis auch die ungebrochene Konsumlust der Bürger. Der private Konsum wird vor allem durch die gute Lage auf dem Arbeitsmarkt sowie die jüngsten Reallohnsteigerungen angekurbelt.

Mit der neuen Prognose ist die Bundesregierung aber zurückhaltender als die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute. Die hatten für 2015 ein Wachstum von 2,1 Prozent unterstellt. Aus Sicht der Bundesbank bewegen sich diese 2,1 Prozent "am oberen Rand des Prognosespektrums". Auch der Internationale Währungsfonds (IWF) hatte die Prognose für Deutschland kürzlich auf 1,6 Prozent in diesem Jahr und 1,7 Prozent im kommenden Jahr verbessert.

Mehr Informationen
Tuerkei_Urlaub_dpa
News

Reisebüros glauben nicht an Türkei-Comeback

  • 05.06.2023
  • 12:10 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group