Anzeige
Video-Botschaft des Vizekanzlers

Gabriel: Keine neuen Sicherheitsgesetze

  • Veröffentlicht: 17.11.2015
  • 13:17
  • dpa
dpa

Nach den Anschlägen von Paris ruft der SPD-Chef zur Besonnenheit auf. Die grundlegende Sicherheitslage habe sich nicht verändert.

Anzeige

SPD-Chef Sigmar Gabriel ruft nach den Terroranschlägen von Paris zu Besonnenheit auf. "Wir dürfen unser Leben nicht verändern", sagte Gabriel am Dienstag in seinem Video-Podcast. "Weder brauchen wir neue Sicherheitsgesetze, noch sollten wir unser Leben, unser Zusammenleben, unsere Kultur, unsere Veranstaltungen verändern aus Angst vor dem Terror."

Der Vizekanzler betonte: "Natürlich brauchen wir bessere Grenzkontrollen, natürlich werden wir mehr Polizisten einstellen und natürlich werden wir alles dafür tun, um in Europa mit den Sicherheitskräften gut zusammenzuarbeiten." Die beste Abwehr gegen Terror und Gewalt sei allerdings, besonnen, aber auch entschlossen zu handeln. "Dazu zählt übrigens auch, dass wir uns nicht Fußballspiele verbieten lassen. Deswegen ist es gut, dass das Fußball-Länderspiel Deutschland gegen die Niederlande stattfindet."

Länderspiel findet statt

Zwischenzeitlich war erwogen worden, die Begegnung gegen die Niederlande am Dienstag in Hannover abzusagen. Der Deutsche Fußball-Bund entschied jedoch, das Spiel stattfinden zu lassen. Gabriel wollte die Partie am Abend im Stadion verfolgen - gemeinsam mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und weiteren Kabinettsmitgliedern. Sie wollen ein Zeichen gegen den Terror setzen.

Die Anschläge von Paris hatten am Freitagabend mit einem Selbstmord-Attentat vor dem Stade de France begonnen, wo die deutsche Fußball-Nationalmannschaft gerade gegen Frankreich spielte.

Sat1 logo

© 2022 Seven.One Entertainment Group