Anzeige
Zu geringe Nachfrage

Gazprom mit Gewinneinbruch 2014

  • Veröffentlicht: 31.03.2015
  • 16:59
  • Sat.1
Gazprom

Wegen der schwachen Nachfrage aus Europa hat der russische Energieriese Gazprom 2014 große Verluste einstecken müssen.

Anzeige

Die schwache Nachfrage in Europa und ein monatelanger Schuldenstreit mit der Ukraine haben beim russischen Energieriesen Gazprom im vergangenen Jahr zu einem massiven Gewinneinbruch geführt. Nach russischer Rechnungslegung (RAS) habe der Konzern 2014 einen Überschuss von 189 Milliarden Rubel (rund drei Milliarden Euro) erwirtschaftet - fast 70 Prozent weniger als 2013. Das teilte das Unternehmen am Dienstag in Moskau mit. Die Bilanzen der Tochtergesellschaften wie etwa Gazprom Neft seien nicht enthalten.

Warmes Wetter verantwortlich

Die Nachfrage im Westen nach russischem Erdgas war im vergangenen Jahr vor allem wegen der milden Temperaturen gefallen. Zudem hatte Russland der Ukraine wegen unbezahlter Rechnungen monatelang kein Gas geliefert. Den Angaben zufolge lag der Umsatzerlös im vergangenen Jahr mit 3,99 Billionen Rubel etwa auf dem Niveau von 2013.

Risiken aufgeteilt

Nach dem Aus für die transeuropäische Gasleitung South Stream hatte Gazprom den Partnern nach eigenen Angaben insgesamt eine Milliarde US-Dollar (rund 925 Mio Euro) gezahlt. Der Konzern habe Wintershall (Deutschland), Eni (Italien) und EDF (Frankreich) Anteile am Betreiberkonsortium abgekauft, teilte das Unternehmen mit. Gazprom sei dazu nicht verpflichtet gewesen, Risiken sollten aber geteilt werden. Russland hatte das Projekt 2014 überraschend eingestellt

Sat1 logo

© 2022 Seven.One Entertainment Group