Anzeige
Der US-Serienhit wurde mit insgesamt drei Awards ausgezeichnet - Argo ist der beste Film.

"Homeland" räumt drei Golden Globes ab

  • Veröffentlicht: 14.01.2013
  • 17:30 Uhr
  • dpa, N24.de, presseportal.de
Article Image Media
© usage Germany only, Verwendung nur in Deutschland

Von Andrea Ballmann

Anzeige

In der letzten Nacht wurden im Beverly Hilton Hotel in Los Angeles feierlich die 70. Golden Globes verliehen. "Homeland" räumte erneut jede wichtige Auszeichnung ab und gewann den Golden Globe als "Beste Drama-Serie".

Damit aber noch nicht genug: Hauptdarstellerin Claire Danes konnte sich wie bereits im Vorjahr über die Auszeichnungen als "Beste Hauptdarstellerin" für ihre Rolle als CIA-Agentin Carrie Mathison freuen. Damian Lewis, der in "Homeland" sicherte sich den Award als "Bester Hauptdarsteller".

SAT.1 zeigt die mehrfach ausgezeichnete und hochgelobte US-Serie "Homeland" ab 3. Februar um 22.15 Uhr als deutsche TV-Premiere. Bereits eine Woche vor Ausstrahlung - ab 27. Januar - gibt es die erste Folge unter www.sat1.de/tv/homeland exklusiv online zu sehen. 

Neben "Homeland" glänzten auch noch andere filmische Meisterwerke: Die meisten Auszeichnungen des Abends gingen an ein Musical: Tom Hoopers "Les Misérables" nach dem gleichnamigen Roman von Victor Hugo gewann in der Kategorie "Beste Komödie oder Musical". Weitere Preise gingen an Hauptdarsteller Hugh Jackman und an Nebendarstellerin Anne Hathaway.

Ben Affleck schnappt Spielberg die Weltkugel weg

Mit seinem Politthriller "Argo" hat Ben Affleck dem großen Hollywood-Veteranen Steven Spielberg die Golden Globes weggeschnappt. Spielberg war mit dem historischen Drama "Lincoln" über den ehemaligen US-Präsidenten mit sieben Nominierungen als Favorit ins Rennen um die goldenen Weltkugeln gegangen. Doch bei der Preisgala gab es dann nur eine Trophäe für Hauptdarsteller Daniel Day-Lewis. Großer Gewinner war dagegen Schauspieler und Regisseur Affleck. Der 40-Jährige wurde für seine dritte Regiearbeit "Argo" als bester Regisseur geehrt, der Film gewann außerdem den Globe-Hauptpreis.

Anzeige
Anzeige

Die Österreicher Haneke und Waltz sehen Gold

Der Österreicher Michael Haneke setzte bei den Globes mit dem Altersdrama "Liebe" seinen Erfolgszug fort. Nach der Goldenen Palme bei den Filmfestspielen in Cannes und vier Auszeichnungen beim Europäischen Filmpreis gewann Haneke jetzt den Globe in der Sparte "Fremdsprachiger Film".

Auch der in Wien geborene Christoph Waltz konnte sich erneut über einen Golden Globe freuen. Der Oscarpreisträger wurde für seine Nebenrolle in "Django Unchained" von Regisseur Quentin Tarantino geehrt. Tarantino schnappte sich wiederum den Preis für das beste Drehbuch.

Für jede Menge Wirbel sorgte auch Jodie Foster. Als die 50-Jährige den Ehrenpreis für ihr Lebenswerk und ihre Verdienste um die Filmkunst annahm, hielt sie eine lange Dankesrede - in der sie auch offen über ihre Homosexualität sprach und ihrer langjährigen Ex-Lebensgefährtin für deren Unterstützung dankte.

Mehr Informationen
Tuerkei_Urlaub_dpa
News

Reisebüros glauben nicht an Türkei-Comeback

  • 05.06.2023
  • 12:10 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group