Anzeige
Geschichten und Gerüchte aus Hollywood

Kandidatensuche für "Star Wars"-Film über Han Solo

  • Veröffentlicht: 16.01.2016
  • 13:15
  • dpa
© dpa

Wer wird Han Solo im geplanten Spin-Off-Film spielen? Die Kandidatenliste wird immer kürzer. Derweil muss Brad Pitt für die "World War Z"-Fortsetzung einen neuen Regisseur suchen.

Anzeige

Die Suche nach einem Schauspieler, der die "Star Wars"-Figur Han Solo spielen soll, könnte bald vorbei sein. "Variety" zufolge haben das Disney-Studio und Lucasfilm tausende junge Kandidaten getestet und nun eine vorläufige Auswahl getroffen. Demnach könnten Schauspieler wie Miles Teller, Ansel Elgort, Dave Franco, Jack Reynor, Scott Eastwood, Logan Lerman, Emory Cohen und Blake Jenner auf die Rolle hoffen. Im vorigen Sommer hatte Disney den geplanten Spin-Off-Film rund um den Schmuggler aus der Weltraum-Saga angekündigt. Das Erfolgs-Duo Chris Miller und Phil Lord ("The Lego Movie", "21 Jump Street") übernimmt die Regie. Der noch titellose Film soll 2017 gedreht werden und im Mai 2018 in die Kinos kommen. Erzählt wird die Geschichte des jungen Han Solo, wie er zum Schmuggler und Dieb wird. Harrison Ford war 1977 durch seinen ersten Auftritt als Han Solo berühmt geworden.

Jennifer Lawrence will bald mit Darren Aronofsky drehen

Die frisch gekürte Golden-Globe-Siegerin Jennifer Lawrence (25, "Joy - Alles außer gewöhnlich") könnte noch in diesem Frühjahr für den US-Regisseur Darren Aronofsky (46, "Black Swan") vor die Kamera treten. Wie das US-Branchenblatt "Variety" berichtet, liefert der Regisseur auch das Drehbuch und übernimmt die Produktion. Der Spanier Javier Bardem sei als möglicher Co-Star im Gespräch, heißt es. Der noch titellose Film dreht sich um ein Paar, dessen Beziehung auf die Probe gestellt wird, als unerbetene Gäste ihr ruhiges Zusammenleben stören. Aronofsky, der zuletzt das Epos "Noah" in die Kinos brachte, will seinen neuen Film 2017 fertig haben. Lawrence dreht derzeit die Science-Fiction-Romanze "Passengers".

Neuer Regisseur für "World War Z"-Fortsetzung gesucht

Brad Pitt braucht einen neuen Regisseur für die geplante Fortsetzung des Horror-Schockers "World War Z". Dem "Hollywood Reporter" zufolge ist der Spanier Juan Antonio Bayona ("The Impossible") aus Termingründen von dem Projekt abgesprungen. "Er ist ein wunderbarer Regisseur und wir hoffen, bald mit ihm zu arbeiten", zitierte das Blatt aus einer Mitteilung des Paramount Studios. Über einen möglichen Nachfolger wurde zunächst nichts bekannt. Im ersten Teil im Jahr 2013 kämpfte Pitt in der Rolle eines UN-Mitarbeiters gegen Horden von Zombies an, die auf rasante Weise die Welt zerstören. Der Endzeit-Thriller wurde von dem deutsch schweizerischen Regisseur Marc Forster ("James Bond 007 – Ein Quantum Trost", "Monster's Ball") inszeniert. Die Fortsetzung soll im Juni 2017 in die Kinos kommen.

Exotische Verstärkung für "Baywatch"-Spielfilm

Von Bollywood an den Strand von Malibu: Die indische Schauspielerin Priyanka Chopra (33, "Don - The King is back"), eine frühere "Miss World", verhandelt um eine Rolle in dem geplanten "Baywatch"-Spielfilm. Wie das Kinoportal "Deadline.com" berichtet, würde Chopra eine Bösewichtfigur spielen. Es wäre das englischsprachige Spielfilmdebüt der Inderin. Sie spielt bereits in der TV-Serie "Quantico" beim Sender ABC als FBI-Agentin mit. Neben Zac Efron und Dwayne Johnson als Rettungsschwimmer steht auch schon das US-Model Kelly Rohrbach als Nachfolgerin von Pamela Anderson für die Rolle der Bademeisterin C.J. Parker fest. Als Regisseur ist Seth Gordon ("Kill the Boss") an Bord. Die 90er-Jahre-Serie machte David Hasselhoff als Rettungsschwimmer von Malibu berühmt.

Nach "Genius" weiteres Angebot für Nicole Kidman

Der britische Film- und Theaterregisseur Michael Grandage (53) will den australischen Star Nicole Kidman (48) ein zweites Mal vor die Kamera holen. Zunächst ist Kidman an der Seite von Colin Firth und Jude Law in Grandages "Genius" zu sehen. Das Biopic um die enge Beziehung des Autors Thomas Wolfe mit dem einflussreichen Herausgeber Max Perkins mischt im Februar im Berlinale-Wettbewerb mit. Unter der Regie von Grandage trat Kidman im vorigen Herbst auch auf der Londoner Theaterbühne in dem Stück "Photograph 51" auf. Diese Geschichte über die Biochemikerin und Pionierin der DNA-Forschung Rosalind Franklin will er nun auch verfilmen. Wie Grandage dem "Hollywood Reporter" erzählte, hat Kidman großes Interesse an der Filmrolle bekundet. Er hofft auf einen Drehstart Ende des Jahres oder Anfang 2017.

Sat1 logo

© 2023 Seven.One Entertainment Group