Anzeige
Keine Bedenken gegen die Einkaufspläne des Immobilienkonzerns

Kartellamt gibt grünes Licht für Vonovia

  • Veröffentlicht: 07.12.2015
  • 11:51 Uhr
  • dpa
Article Image Media
© dpa

Der Immobilienkonzern Vonovia wird für rund 14 Milliarden Euro den Konkurrenten Deutsche Wohnen übernehmen.

Anzeige

Das Bundeskartellamt gibt dem Immobilienkonzern Vonovia grünes Licht für die geplante milliardenschwere Übernahme des Konkurrenten Deutsche Wohnen. Die Behörde erhob in einer Entscheidung vom Montag keine Einwände gegen den möglichen Zusammenschluss. Eine marktbeherrschende Stellung von Vonovia sei nicht erwarten, sagte Kartellamtschef Andreas Mundt. Der Dax-Konzern werde mit einem Bestand von rund 500.000 Mietwohnungen zwar seine Stellung als Marktführer ausbauen. Eine Untersuchung habe aber ergeben, dass in allen betroffenen Regionen wegen der Konkurrenz durch private Vermieter, kommunale Wohnungsunternehmen und Wohnungsbaugenossenschaften der Wettbewerb nicht in Gefahr sei.

Vonovia will den Konkurrenten gegen dessen Willen übernehmen. Die Deutsche-Wohnen-Aktionäre sollen mit insgesamt 14 Milliarden Euro dazu bewogen werden, ihre Anteile an den Bochumer Konzern zu verkaufen. In der vergangenen Woche hatte Vonovia dafür die Zustimmung von seinen Aktionären erhalten und das offizielle Übernahmeangebot vorgelegt. Allerdings hatte das Management der Deutschen Wohnen zuletzt den Kauf von mehr als 10.000 Wohnungen vom kleineren Rivalen Patrizia für 1,2 Milliarden Euro angekündigt, um die eigene Übernahme zu verteuern und zu torpedieren.

Mehr Informationen
Tuerkei_Urlaub_dpa
News

Reisebüros glauben nicht an Türkei-Comeback

  • 05.06.2023
  • 12:10 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group