Anzeige
"Ich bin so stolz darauf, wie stark das armenische Volk ist"

Kim Kardashian gedenkt Vertreibung der Armenier vor 100 Jahren

  • Veröffentlicht: 24.04.2015
  • 19:49
  • dpa
dpa

TV-Sternchen Kim Kardashian hat sich erneut für die Anerkennung des Massakers als Genozid eingesetzt.

Anzeige

Anlässlich des 100. Jahrestags des Beginns der Vertreibung und Tötung Zigtausender Armenier im Osmanischen Reich hat sich das TV-Sternchen Kim Kardashian (34) erneut für die Anerkennung des Massakers als Genozid eingesetzt. "Es macht mich traurig, dass auch 100 Jahre danach immer noch nicht alle anerkennen, dass 1,5 Millionen Menschen umgebracht wurden", schrieb Kardashian am Freitag beim Kurznachrichtendienst Twitter. "Aber ich bin stolz, dass es eine Veränderung gibt und viele Menschen anfangen, diesen Genozid anzuerkennen. Wir werden nicht aufgeben, bald werden wir von allen anerkannt sein."

Die Vorfahren der durch eine Reality-Show bekanntgewordenen US-Amerikanerin waren im 19. Jahrhundert in die USA ausgewandert. Vor kurzem hatte Kardashian gemeinsam mit ihrem Ehemann, dem Rapper Kanye West, ihrer Tochter North und ihrer Schwester Khloe Armenien besucht. "Ich habe die Erinnerungsstätten und die Menschen, die überlebt haben, gesehen und ich bin so stolz darauf, wie stark das armenische Volk ist", schrieb Kardashian. In der Ex-Sowjetrepublik wurde am Freitag mit einer großen Zeremonie an den Beginn der Massaker 1915 erinnert. Die Türkei als Rechtsnachfolger des Osmanischen Reiches lehnt es bislang ab, von Genozid zu sprechen.

Sat1 logo

© 2022 Seven.One Entertainment Group