Anzeige
"Soldat ist ein Beruf für Männer und Frauen", sagte der SPD-Politiker

Neuer Wehrbeauftragter für mehr Frauen bei den Kampfeinheiten

  • Veröffentlicht: 24.05.2015
  • 09:30
  • dpa
dpa

Hans-Peter Bartels, der neue Wehrbeauftragte des Bundestages, hat sich für mehr Frauen bei den Kampftruppen der Bundeswehr ausgesprochen.

Anzeige

Der neue Wehrbeauftragte des Bundestages, Hans-Peter Bartels (54), hat sich für mehr Frauen bei den Kampftruppen der Bundeswehr ausgesprochen. "In vielen Armeen auf der Welt dienen Frauen in Kampfeinheiten. Das ist auch ein Teil der Antwort auf die Frage, ob man genug Personal findet. Soldat ist ein Beruf für Männer und Frauen", sagte der SPD-Politiker der «Bild am Sonntag».

Seit 2001 stehen Frauen alle Bereiche der Bundeswehr offen – auch Einheiten, in denen Dienst an der Waffe geleistet wird. Nach Angaben der Bundeswehr von Anfang 2015 sind mittlerweile fast 19 000 Frauen in allen Laufbahnen im Einsatz - darunter als Kompaniechefin, Gruppen- oder Zugführerin, Spezialistin im Fachdienst oder Kampfpilotin.

Bartels hatte am Donnerstag den FDP-Politiker Hellmut Königshaus als Wehrbeauftragter abgelöst. Der SPD-Politiker gehörte 15 Jahre lang dem Verteidigungsausschuss des Bundestags an und war zuletzt Vorsitzender des Gremiums.

Sat1 logo

© 2022 Seven.One Entertainment Group