Anzeige
Sie klagte gegen "Topshop" und gewann

Rihanna erhält 3,4 Mio Euro für ein Top

  • Veröffentlicht: 02.08.2013
  • 12:55
  • Bild.de
+++(c) dpa - Bildfunk+++ Verwendung nur in Deutschland

Von Isabella Domke 

Anzeige

Das war teuer! Sängerin Rihanna (25) konnte einen für sie wichtigen Sieg erzielen: Sie hatte gegen das Modeunternehmen "Topshop" geklagt, weil diese ohne ihr Wissen und ohne Zustimmung ein Tanktop mit einem aufgedruckten Foto von ihr selbst verkauft hatten. 

Das Oberteil wurde zu Anfang unter dem dreisten Namen "Rihanna Tank" an die Frau gebracht. Als der "Umbrella"-Star davon Wind bekam, reichte sie Beschwerde beim Modehaus ein.

Die Betreiber änderten zwar den Namen in "Icon Tank" (auf Deutsch: Ikonen-Hemd), stellten jedoch den Verkauf auch nach mehrmaligem Schreiben des Managements der Sängerin nicht ein. Die freche Antwort von "Topshop" lautete: "Wir machen, was wir wollen."

Rihanna reichte Klage ein - und gewann!

Richter Colin Birss (49) sprach nun endgültig Recht und fällte eine Entscheidung. Das Modehaus muss nun run 3,4 Millionen Euro Schadensersatz an die 25-Jährige zahlen.

Birss erklärte sein Urteil so, dass zwar das Abdrucken von Promi-Fotos nicht automatisch einen Verstoß darstelle, aber "Diamonds"-Sängerin Rihanna versucht sich gerade selbst in der Modeszene als Designerin zu etablieren - und der Verkauf dieser Shirts wäre eine Schädigung ihres Rufs.

Sat1 logo

© 2022 Seven.One Entertainment Group