Anzeige
CNN schließt Anschlag nicht aus

Sinai-Absturz wegen IS-Bombe?

  • Veröffentlicht: 04.11.2015
  • 22:47
  • dpa
dpa

Die US-Geheimdienste schließen einem CNN-Bericht zufolge nicht aus, dass ein Sprengkörper die russische Passagiermaschine in Ägypten zum Absturz brachte.

Anzeige

Die US-Geheimdienste schließen einem CNN-Bericht zufolge nicht aus, dass ein Sprengkörper die russische Passagiermaschine in Ägypten zum Absturz brachte. "Es gibt ein eindeutiges Gefühl, dass es ein Sprengkörper war, der im Gepäck oder anderswo im Flugzeug versteckt wurde", zitierte der Sender einen namentlich nicht genannten Vertreter der Regierung. Es gebe aber keine belastbaren oder bestätigten Geheimdienstberichte für eine spezifische Bedrohung vor dem Absturz. Die US-Geheimdienste seien noch zu keinem Ergebnis gekommen.

Die britische BBC will aus hochrangigen britischen Regierungskreisen erfahren haben, dass in den vergangenen 24 Stunden eingegangene Informationen darauf hindeuteten, dass eine Bombe den Absturz verursacht habe, höchstwahrscheinlich von der Terrormiliz Islamischer Staat (IS).

Die US-Regierung vermied es unterdessen, diese Vermutung öffentlich zu nähren. "Es wäre zum jetzigen Zeitpunkt nicht hilfreich, unsere eigenen Ansichten oder Meinungen in die Ermittlungen einfließen zu lassen", sagte Außenamtssprecher John Kirby am Mittwoch. Mitarbeitern der Regierung würde von Reisen in den Sinai aus Sicherheitsgründen zwar abgeraten. Diese Empfehlung beruhe aber auf keinen neuen Informationen, sondern auf bereits bekannten Bedrohungen.

224 Menschen kamen ums Leben

Nach dem Start in Scharm el Scheich war am Samstag ein russisches Flugzeug über der Sinai-Halbinsel abgestürzt. 224 Menschen kamen ums Leben. Die Unglücksursache ist noch unklar. Es ist das schwerste Unglück in der Geschichte der russischen Luftfahrt.

Sat1 logo

© 2022 Seven.One Entertainment Group