Anzeige
Im Ausland haben Kraftstoffe für Autos oft andere Namen als in Deutschland

Tanken im Ausland: Immer auf die Oktanzahl achten

  • Veröffentlicht: 03.06.2015
  • 17:21
  • dpa
dpa

Damit Autofahrer keinen Fehler beim Tanken im Ausland machen, sollten sie auf die Kennziffern achten. Dazu rät der TÜV Süd.

Anzeige

Nafta, Essence, Stars, Gasoil: Im Ausland haben Kraftstoffe für Autos oft andere Namen als in Deutschland. Damit Autofahrer keinen Fehler beim Tanken machen, sollten sie auf die Kennziffern achten. Dazu rät der TÜV Süd. Beim Benzin ist die Oktanzahl entscheidend: etwa bei "Super 95" oder "Super 98". Autofahrer sollten grundsätzlich Sprit einfüllen, der mindestens der Oktanzahl entspricht, den der Hersteller vorgibt. Die Informationen befinden sich meist in der Innenseite des Tankdeckels.

Bei Dieselmotoren ist die Cetanzahl wichtig (CZ). Je höher sie ist, desto leichter entzündet sich der Kraftstoff. Moderne Diesel-Fahrzeuge brauchen mindestens 51 CZ, der Super-Diesel liegt bei mindestens 55 CZ, kostspielige Premium-Kraftstoffe haben ab 60 CZ. Ist der CZ-Wert zu niedrig, kann der Kraftstoff explosionsartig verbrennen. Das belastet den Motor und erhöht die Abgaswerte.

Sat1 logo

© 2022 Seven.One Entertainment Group