Anzeige
Neue Stationen in Betrieb

Tausende auf der Balkanroute unterwegs

  • Veröffentlicht: 03.11.2015
  • 11:35
  • dpa
dpa

Das Ziel ist klar: Die meisten Flüchtlinge wollen nach Deutschland. Um ihren Weg zu erleichtern haben Kroatien und Slowenien neue Stationen vorbereitet.

Anzeige

Auf der Balkanroute sind weiter Tausende Flüchtlinge in Richtung Österreich und Deutschland unterwegs. Von Montagabend bis Dienstagfrüh kamen nach Polizeiangaben mehr als 4300 Menschen mit Zügen aus Kroatien nach Slowenien. Seit vor zweieinhalb Wochen die ersten Flüchtlinge das Land erreichten, seien 135 000 Menschen gezählt worden, berichtete die Nachrichtenagentur STA in Ljubljana.

Ihr Transit wird durch neue Stationen immer reibungsloser: Am Dienstagmorgen kam der erste Zug im neuen Winter-Aufnahmezentrum in der kroatischen Stadt Slavonski Brod an. Er transportierte rund 1000 Menschen von der Grenze zu Serbien. Mehr als 2000 weitere Flüchtlinge sollten im Laufe des Tages folgen, berichteten die Medien unter Berufung auf den kroatischen Innenminister Ranko Ostojic.

Grenzübergang Berkasovo/Bapska soll entlastet werden

Ebenfalls am Dienstagmorgen traf der erste kroatische Zug in der serbischen Grenzstadt Sid ein, um Flüchtlinge direkt nach Slavonski Brod zu bringen. Dadurch soll es nach dem wochenlangen Andrang am Grenzübergang Berkasovo/Bapska zwischen Serbien und Kroatien ruhiger werden.

Von Mitternacht bis Dienstagfrüh waren mehr als 2000 weitere Flüchtlinge in Kroatien eingetroffen, teilte das Innenministerium in Zagreb mit. Rund 2300 Menschen warteten noch im Erstaufnahmelager Opatovac. Dieses Zeltlager soll jedoch geschlossen werden, da das neue Winterlager in Slavonski Brod den Betrieb aufgenommen hat.

Sat1 logo

© 2022 Seven.One Entertainment Group