Anzeige
Badesaison in Bayern

Badeseen in Bayern: Wasserqualität ist hoch

  • Aktualisiert: 13.07.2023
  • 19:35 Uhr

Bade-Saison in Bayern - mehr als 97 Prozent der Badegewässer im Freistaat sind von ihrer hygienischen Qualität als "ausgezeichnet" oder "gut" eingestuft worden. Nur wenige Seen schneiden schlecht ab oder enthalten Blaualgen.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • Hohe Wasserqualität in Bayerns Badeseen.

  • Nur zwei Seen haben im Freistaat eine schlechte Wasserqualität.

  • Zwei Badeseen enthalten gefährliche Blaualgen.

Wasserqualität in Bayerns Seen

Sommer pur und Bade-Spaß in Bayern - pünktlich zu den Ferien ist die Wasserqualität der Badeseen in Bayern positiv bewertet worden: Mehr als 97 Prozent der Badegewässer seien von ihrer hygienischen Qualität her als "ausgezeichnet" oder "gut" eingestuft worden. Das sind die Ergebnisse einer Wasserprobeentnahme am Regattaparksee in Oberschleißheim bei München, wie Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) mitteilte.

Anzeige
Anzeige

Untersuchungen des LGL

Ministerpräsident Markus Söder (CSU) war ebenfalls vor Ort. "Die meisten Badeseen in Bayern sind echt top mit der besten Wasserqualität. Hier kann man völlig unbedenklich reingehen kann. Sollte wirklich mal etwas passieren, wird auf unseren Homepages davor gewarnt", sagte Söder.

Seit Ende April hat das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) über tausend Wasserproben mikrobiologisch untersucht. Nur einzelne Proben hätten erhöhte Konzentrationen von Darmbakterien nachgewiesen, "größtenteils" habe der Freistaat eine "erstklassige Wasserqualität", sagte Holetschek gegenüber der Deutschen Presse-Agentur (dpa).

Zwei Seen haben schlechte Qualität

Laut einem EU-Bericht vom Juni sollen lediglich zwei Seen in Bayern eine schlechte Wasserqualität haben. Das sind der Garchinger See in Garching bei München sowie der See Freigericht-Ost in Kahl am Main im Landkreis Aschaffenburg.

Anzeige

Vorsicht vor Blaualgen

Zudem werden Gewässer mit gesundheitsschädlichen Blaualgen (Cyanobakterien) mit einer Badewarnung gekennzeichnet. Hier haben die beiden Badeseen Breitengüßbach und Frensdorf im Landkreis Bamberg am Donnerstag einen Warnhinweis vom zuständigen Landratsamt bekommen.

Wichtig ist hier: Wenn das Wasser grünlich oder bläulich-grün gefärbt ist und es Schlieren oder Algenteppiche aufweist, wird vom Baden abgeraten.

Die Gesundheitsämter kontrollieren die bayerischen EU-Badestellen in der Badesaison. Bis September sollen weitere Wasserproben entnommen werden, um sicherzustellen, dass die Gewässer weiter eine gute Qualität haben.

  • Verwendete Quelle:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Bundeswehr im Klassenzimmer: So arbeiten Jugendoffiziere an Schulen

Bundeswehr im Klassenzimmer: So arbeiten Jugendoffiziere an Schulen

  • Video
  • 01:48 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group