Anzeige
Neuer Fall in Elsendorf

Geldautomaten-Sprengungen in Bayern: Bereits sieben Mal in diesem Jahr

  • Veröffentlicht: 08.03.2024
  • 13:07 Uhr
  • Sara Ritterbach Ciuró

Seit Jahresbeginn explodiert in Bayern durchschnittlich alle zehn Tage ein Geldautomat. In Elsendorf haben sich Kriminelle nun gleich zwei Banken binnen einer Nacht als Ziele ausgesucht.

Anzeige

Das Wichtigste in Kürze

  • In der Nacht zu Freitag haben unbekannte Täter zwei Geldautomaten in Elsendorf gesprengt

  • Die Zahl der diesjährigen Geldautomaten-Sprengungen ist im Freistaat damit auf sieben gestiegen. 

  • Die Suche nach Verdächtigen läuft auf Hochtouren.

Geldautomaten in Elsendorf gesprengt

Die Zahl der Geldautomaten-Sprengungen im laufenden Jahr ist in der Nacht zu Freitag auf sieben gestiegen. Wie das Landeskriminalamt (LKA) mitteilte, sprengten unbekannte Täter zwei Automaten in zwei benachbarten Bankfilialen in Elsendorf (Landkreis Kelheim). Dabei seien die beiden Gebäude, in denen auch Wohnungen sind, zwar beschädigt worden, sagte ein LKA-Sprecher am Freitag. "Die Statiker haben aber kein größeres Problem festgestellt, so dass die beiden Gebäude diesbezüglich wieder freigegeben worden sind." 

Am Freitagmorgen waren die Ermittler in Elsendorf zunächst damit beschäftigt, die Tatorte zu untersuchen. Zur Höhe einer möglichen Beute bei den Sprengungen konnte der LKA-Sprecher daher zunächst keine Angaben machen. Die Ermittler hoffen, dass eine Untersuchung des Sprengstoffs in München in den kommenden Tagen Hinweise auf die Täter liefern könnte.

Anzeige
Anzeige

Alle zehn Tage explodiert ein Bankautomat

Nach Angaben des Landeskriminalamts war es bereits der siebte Fall dieser Art im laufenden Jahr im Freistaat. Damit explodierte im Schnitt bisher mindestens alle zehn Tage in Bayern ein Bankautomat – unter anderem in Unterfranken, Oberbayern und der Oberpfalz. Im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres, also von Jahresbeginn bis 8. März 2023, hatten die Ermittler nur zwei Sprengungen registriert.

Wie viel Beute die Täter seit Jahresbeginn in Bayern machten, wollte ein LKA-Sprecher auf Nachfrage nicht sagen. Die Suche nach Verdächtigen laufe "auf Hochtouren". Weitere Details könne er dazu nicht nennen.

Rückgang im Jahr 2023

Die Zahl der Geldautomaten-Sprengungen in Bayern war im vergangenen Jahr deutlich gesunken, nachdem gleich mehrere mutmaßliche Täter verhaftet worden waren. Waren im Jahr 2022 noch 37 Fälle gemeldet worden, waren es im vergangenen Jahr nur noch 21. Darunter waren auch zwei erfolglose Versuche. Schon zum Jahreswechsel vermuteten die Ermittler, dass dieser Trend wohl nicht anhalten wird. "Wir brauchen nicht blauäugig sein", sagte ein LKA-Sprecher damals. "Die Täter werden ersetzt."

  • Verwendete Quelle:
  • Nachrichtenagentur dpa
Mehr News und Videos
Über 500 Jahre Geschichte: Tag des Bieres in Bayern

Über 500 Jahre Geschichte: Tag des Bieres in Bayern

  • Video
  • 01:07 Min
  • Ab 12

© 2024 Seven.One Entertainment Group