Anzeige
Madeleine Wehle zieht ein!

"Volles Haus!"-Moderatorin Madeleine Wehle im Interview

  • Aktualisiert: 20.03.2023
  • 15:02 Uhr
Jasmin Wagner, Chris Wackert, Britt Hagedorn, Jochen Schropp und Madeleine Wehle (v.l.) sind die fünf Moderatorinnen und Moderatoren von "Volles Haus!".
Jasmin Wagner, Chris Wackert, Britt Hagedorn, Jochen Schropp und Madeleine Wehle (v.l.) sind die fünf Moderatorinnen und Moderatoren von "Volles Haus!".© SAT.1 / Willi Weber

Das Wichtigste in Kürze

  • "Volles Haus!" ist die SAT.1-Nachmittagsshow und läuft immer werktags von 16 bis 19 Uhr.

  • Im Interview beantwortet Christian interessante Fragen über seinen Einzug bei "Volles Haus!"

Anzeige

"Wir halten die Tür auf für unsere Gäste und Zuschauer:innen: Kommt rein in unser #VollesHaus, fühlt euch wohl, das kann ein Zuhause werden für uns alle."

Als Moderationsduo führen Madeleine Wehle und Christian Wackert am Montag (20. März 2023) von 16:00 bis 19:00 Uhr erstmals gemeinsam durch die neue SAT.1-Nachmittagsshow "Volles Haus!". Im Interview spricht Moderatorin Madeleine Wehle über eine wiedergewonnene WG-Liebe und selbstgetischlerte Möbelstücke und sie verrät ihren Lieblingsort in #VollesHaus.

Liebe Madeleine, du bist eine der neuesten Mitbewohner:innen in "Volles Haus!". Was bringst du zum Einstand mit?

Ich ziehe in "Volles Haus!" mit ein klein bisschen Nervosität, Zappeligkeit, guter Laune und Neugier ein! Vielleicht habe ich noch ein Fläschchen Prickelwasser dabei - um zum Einstand mit meinen vier Mitbewohner: innen anzustoßen. Beisteuern kann ich außerdem, dass mich ein fast leerer Kühlschrank nie nervös macht: Auch aus Resten bekomme ich noch etwas Leckeres hin. Putzen und Ordnung halten dürfen dafür gerne meine anderen Mitbewohner:innen! (lacht)

Apropos "Volles Haus!"-WG, du hast einen bereits erwachsenen Sohn, bist verheiratet, lebst in Berlin: Stand eine WG noch auf deiner Liste?

Nach einem Mini-Zimmer im Studentenwohnheim mit Baby, einer Dusche für zwölf Leute und zwei Kochplatten für die ganze Etage war ich für immer geheilt vom WG-Leben. Sag niemals nie! Ich starte jetzt einen zweiten Versuch. Meine neuen Mitbewohner:innen sehen auch nicht so aus, als würden sie heimlich Joghurt aus dem Kühlschrank klauen. (lacht) Im Gegenteil, diesmal habe ich ein sehr gutes Gefühl. Wir halten zusammen - und gemeinsam die Tür auf für unsere Gäste und Zuschauer:innen: Kommt rein in unser #VollesHaus, fühlt euch wohl, das kann ein Zuhause werden für uns alle.

Und was hat dich am Einzug in die #VollesHaus-WG gereizt?

Ich sehe es als große Chance und Glück, mich in dieser völlig neuen Nachmittagsshow ausprobieren zu können. Die Neugierde auf #VollesHaus überrumpelt bestimmt auch mein kleines Lampenfieber. Und im Sinne des klugen Satzes: "Die Definition von Wahnsinn ist, wenn man immer das Gleiche tut und dabei andere Ergebnisse erwartet", starte ich nach vielen interessanten Jahren in meinem Beruf nun eine neue Etappe!

Jochen Schropp und Jasmin Wagner sind schon in "Volles Haus!" eingezogen. Jetzt übernehmen Christian Wackert und du als Gastgeber:innen. Britt Hagedorn steht auch schon in den Startlöchern. Wie munter wird es in #VollesHaus zugehen?

Es steckt ja schon im Namen: "Volles Haus!" wird nie leer sein - auch wenn wir nicht alle gleichzeitig da sind. Es wird immer zwei Gastgeber:innen geben, die unsere Zuschauer:innen empfangen. Und wir sind alle ganz bestimmt keine Kinder von Traurigkeit! Mit Chris als Moderationspartner zu starten, finde ich auch super. Wir sind uns zum ersten Mal bei den Proben begegnet. Mein Fazit: Es war wie auf Butter zu rutschen. Das funktionierte einfach direkt. Wir haben uns beide sehr darüber gefreut, denn das ist nicht selbstverständlich. Mit Moderationspartner:innen ist das eben genau wie mit echten WG-Mitbewohner:innen. 

Und was macht eure #VollesHaus-WG für dich aus?

Da wir #VollesHaus-Bewohner:innen eine bunt gemischte Truppe sind und wir auch unterschiedlich alt sind, bewegen wir uns selbst an verschiedenen Punkten durch die Rushour des Lebens, genau wie unsere Zuschauer:innen zu Hause. Jeder Tag bietet eine neue Herausforderung, mit viel Freude aber auch kleinen und große Katastrophen. In #VollesHaus wollen wir eine Verschnaufpause vom Alltag bieten und zeigen, dass wir unsere Zuschauer:innen und ihre Lebenswelt sehen und verstehen.

Meistens bringen neue Mitbewohner:innen auch lustige Spleens oder ein skurriles Hobby mit in eine WG. Was hast du für "Volles Haus!" dabei?

Ich bringe ein Haustier zu "Volles Haus!" mit. Es ist schon ganz alt und sehr treu: mein innerer Schweinehund! Und er passt zu meinem Hobby: Sportgeräte sammeln. Mein letzter Kauf ist ein Hula-Hoop-Reifen. Es klappt auf den Hüften zwar gut, aber der Reifen ist auch richtig schick, wenn er einfach nur dasteht … (lacht) Vielleicht sollte ich eine Hula-Hoop-Challenge in der "Volles Haus!"-WG starten, um dranzubleiben. Ansonsten gibt es da eine Bilderrahmen-Gerade-Rück-Macke, und ich mache gern Dinge selbst: in einer Tischlerei zum Beispiel mein erstes Möbelstück.

Was ist denn dein Lieblingsort zu Hause und welches Zimmer wird es in #VollesHaus?

Vor unserem Balkon in Berlin steht ein knorriger alter Lindenbaum. Und es geht gerade wieder damit los, dass wir jeden Morgen mit einem Vogelkonzert aus der Baumkrone geweckt werden - und das mitten in der Stadt. Unsere sattgrüne "Volles Haus!"-Terrasse könnte deshalb für mich auch ein Lieblingsort werden. Und dann gibt es ja auch noch den wahr gewordenen Traum jedes Baumarkt-Fans: eine ganze Garage voll mit Werkbank und großem Handwerker:innen-Besteck. Weil ich aktuell Gefahr laufe, mich da versehentlich festzutackern, halte ich erst mal noch Sicherheitsabstand! (lacht)

Und verlegst du dein privates Nest nun von Berlin nach Köln?

Nester verlegt man ja nicht so einfach. Schon wegen der alten Linde. Ich pendle also von zu Haus zu #VollesHaus! Aber das ist gar kein Problem, ich mag die Kombi Berlin-Köln. Bei meinem ersten #VollesHaus-Besuch bin ich mitten im Kölner Karneval gelandet - und hatte keinen blassen Schimmer! Den Berlinern sagt man ja eine ausgeprägte Faschingsphobie nach. Aber bei Polonaisen bin ich gern die Erste und bei Partys die Letzte - also kann das was werden! Auf meiner Bucket-List steht der Kölner Karneval 2024 schon ganz weit oben! 

Mit "Volles Haus!" begleitest du die Zuschauer:innen in den Abend. Bist du selbst eher Nachteule oder Lerche?

Ich muss gestehen, dass ich eine furchtbare Nachteule bin. Es dauert manchmal ewig, bis ich endlich ins Bett komme. Ich mag die Stille, wenn die Stadt längst schläft - das hat was. Deshalb müsste man mich für eine Morgensendung auch ins Studio tragen und mir Streichhölzer zwischen die Augenlider klemmen. 

Da habe ich mit 'Volles Haus' doch den Jackpot erwischt!

Image Avatar Media

Madeleine Wehle

Wie unterscheidet sich "Volles Haus!" für dich von anderen Sendungen?

Wenn man in der "Volles Haus!"-Küche steht und sich um die eigene Achse dreht, schaut man immer in ein anderes Zimmer. Das Hausgefühl ist wie im echten Leben. Keine offene Studiokulisse, keine Spots an der Decke. Sogar eine Haustür mit Briefkasten gibt es, an der unsere Gäste klingeln. Aber einen Unterschied gibt es natürlich: die Kameras vor unserer Nase.

Und welche Herausforderung möchtest du mit der neuen Nachmittagsshow in Angriff nehmen?

Für mich ist wirklich neu an der Moderation von "Volles Haus!", dass wir täglich drei Stunden lang live auf Sendung sind. Mit so vielen unterschiedlichen Gästen, Themen und Facetten, die unsere Zuschauer:innen in den Abend begleiten. Wir schauen jeden Tag aufs Neue, was wir in #VollesHaus mitnehmen, um den Zuschauer:innen eine entspannte Zeit zu bieten.

Die SAT.1-Nachmittagsshow "Volles Haus! SAT.1 Live" ist täglich von 16:00 bis 19:00 Uhr live im TV und auf Joyn zu sehen.

Mehr erfahren
Jasmin Wagner und Jochen Schropp
News

Neue Nachmittagsshow kommt heute

  • 13.01.2023
  • 13:17 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group