Anzeige
Schmerzhafte Zystitis

Blasenentzündung durch Sex: So kannst du vorbeugen

Schmerzhafte Erkrankung: Bei einer Blaseninfektion, auch Zystitis genannt, handelt es sich um eine Infektion der Harnblase, die meist durch Bakterien entsteht.
Schmerzhafte Erkrankung: Bei einer Blaseninfektion, auch Zystitis genannt, handelt es sich um eine Infektion der Harnblase, die meist durch Bakterien entsteht.© New Africa - stock.adobe.com

Beim Liebesakt schreien - das kann auch Gründe jenseits von Lust und Orgasmus haben, zum Beispiel eine schmerzhafte Blasenentzündung. Durch Sex kann diese sich äußern, aber auch entstehen. Welche Symptome darauf hindeuten, welche Ursachen infrage kommen und welche Maßnahmen im Ernstfall greifen, erfährst du hier. 

Anzeige

Ursachen und Symptome

Sex ist gesund – das hat wohl jeder schon einmal gehört, allerdings verändert sich durch den Geschlechtsverkehr bei Frauen auch das Scheidenmilieu, sodass ein erhöhtes Risiko für Scheidenpilzinfektionen besteht.

Außerdem kann durch Sex der Ausgang des Harnleiters gereizt werden, was Pilzen und Bakterien aus dem Darm den Weg ebnet und zu einer Infizierung der Harnblase führt. Die Harnröhre ist beim weiblichen Geschlecht übrigens besonders kurz, weshalb vor allem Frauen unter Blasenentzündungen durch Sex leiden.

Frauen, die betroffen sind, werden vermutlich mehr als ein Symptom bemerken, das auf eine Blasenentzündung hindeutet, zum Beispiel verstärkter Harndrang, ohne wirklich Wasser lassen zu müssen, ein Brennen beim Urinieren, Schmerzen im Unterleib, Scheidenausfluss oder sogar Fieber. Das sind die typischen Anzeichen einer Infektion der Harnblase.

Anzeige
Anzeige

Blasenentzündung: Da kommt sie her und das hilft dagegen

Wie du einer Blasenentzündung durch Sex vorbeugen kannst

Vorsorge ist bekanntlich besser als Nachsorge, daher kannst du auch in Sachen Blasenentzündung einiges tun, damit es gar nicht erst dazu kommt. Wer schon einmal eine Blasenentzündung durch Sex hatte und besonders anfällig ist, kann sich nach dem Geschlechtsverkehr beispielsweise waschen, die Blase entleeren oder etwas trinken.

Grundsätzlich gilt: Eine vernünftige Intimhygiene kann dabei helfen, eine Entzündung zu verhindern. Wie diese aussieht? Ganz einfach: Reinige dich nach dem Toilettengang immer von vorn nach hinten, damit etwaige Keime und Bakterien aus dem Darm nicht in die Harnröhre gelangen können. Du möchtest noch mehr Tipps? Intimhygiene: So pflegst du deinen Intimbereich richtig.

Während der Menstruation gilt außerdem: Tampons und Binden regelmäßig wechseln, um Darmbakterien keine Chance zum Angriff zu geben. Baumwollunterwäsche ist unsexy? Mag sein, kann aber einer Blasenentzündung durch Sex ebenfalls vorbeugen, ebenso wie der Verzicht auf stark parfümierte Seifen und sehr enge Hosen.

Anzeige

Tipps bei einer Blasenentzündung durch Sex

Zu spät - es hat dich erwischt? Dann helfen diese Hausmittel gegen eine Blasenentzündung. Um es nicht schlimmer zu machen als es schon ist, gilt es, eine Unterkühlung zu vermeiden. Laufe also nicht barfuß auf kalten Fliesen, schwimme nicht im kalten Wasser und ziehe dich warm an – besonders rund um die Nierengegend und achte auf warme Füße.

Außerdem wichtig: Trinke viel, damit die Keime in der Blase ausgeschwemmt werden, und verzichte auf Geschlechtsverkehr, bis die Entzündung abgeklungen ist.

Ein anhaltendes Brennen im Intimbereich und Schmerzen im Unterbauch können aber auch Hinweise auf Geschlechtskrankheiten sein: Geschlechtskrankheiten: An diesen Symptomen erkennst du sie

Das könnte dich auch interessieren
Greek yogurt red onion cucumber salad
News

Mit Gurke abnehmen: So verleihst du bei der Gurken-Diät Haut und Haare den bestmöglichsten Glow

  • 18.04.2024
  • 13:00 Uhr

© 2024 Seven.One Entertainment Group